INTERNET WORLD Logo Abo

"Marken werden von Konsumenten geführt"

Parallele Mediennutzung, das mobile Internet, Massenpersonalisierung, Cloud Computing - das sind nur einige der Trends, über die Stefan Tweraser, Country Director Sales von Google Deutschland, auf dem Internet World Kongress im ICM München sprach.

"Wir haben mehr Medien, als wir Zeit haben", sagt Tweraser, das führe zu einer Parallelnutzung. Wichtig sei auch das Mobiltelefon: "Es wächst eine Generation von Menschen heran, die das Internet über das Handy kennenlernen." Vor allem in Ländern außerhalb Europas und der USA gebe es viel mehr Mobiltelefone als Computer. Dritter Trend sei die Massenpersonalisierung von Gütern, wie sie Unternehmen wie mymuesli anbieten.

"Konsumenten sind keine Konsumenten mehr - sie sind Editoren, Produzenten und Promoter", so der Deutschlandchef von Google. Das sehe man sehr gut an Plattformen wie YouTube. Diese Veränderung sei möglich, weil Breitbandzugänge, digitale Produktionsmittel und Speichermedien weit verbreitet seien und wenig kosteten. Das betreffe auch Marken: "Marken werden nicht mehr von Unternehmen geführt, sondern von den Konsumenten." Das Internet werde die Wirtschaft mehr verändern als die Wirtschaftskrise.

"Wir glauben, dass eine offene Architektur immer besser ist als eine geschlossene", sagt Tweraser. Cloud Computing sei die Zukunft, da die Menschen von immer mehr Endgeräten aus auf das Internet zugreifen. "Die Zeit, in der wir Daten per USB-Stick von einem PC auf den anderen kopieren, sind vorbei."

Google plane derzeit, seine Bots noch schneller zu machen, damit neu im Web veröffentlichte Inhalte nicht erst nach Minuten, sondern schon nach Sekunden gefunden werden. Damit bestätigte Tweraser indirekt Gerüchte über eine neue Microblogsuche des Suchmaschinenanbieters.

Seine Thesen:

  • Wir müssen genauer auf die Konsumenten hören. Firmen sollten auf die Wünsche hören, die ihre Kunden im Internet nennen
  • Innovation ist die Grundlage des Wachstums - gemeint ist das grundsätzliche Hinterfragen von Prozessen
  • Unternehmen müssen flexibel auf unvorhersehbare Veränderungen rasch reagieren können
Das könnte Sie auch interessieren