INTERNET WORLD Logo Abo
Onlinewerbung ist Teil der Marketingstrategie

OVK Online-Report 2012/01 Handel: 20 Prozent des Werbebudgets fließen in Online

Die Werbeinvestitionen ins Internet sind ein Zeichen dafür, dass Onlinewerbung mittlerweile ein fester Bestandteil der Marketingstrategie der meisten Unternehmen geworden ist. Auch in Zukunft soll der Bereich weiter wachsen.

Dienstleistungen, Finanzen und Telekommunikation sind die drei investitionsstärksten Wirtschaftsbereiche in Deutschland. Das macht sich auch im Onlinewerbebudget bemerkbar. Dem OVK Online-Report 2012/01 zu Folge finden Werbungtreibende aller Branchen relevante Zielgruppenpotenziale im Internet. Das Web gewinnt dabei an Wichtigkeit für die Markenkommunikation, so Paul Mudter, Vorsitzender im Online-Vermarkterkreis (OVK) des BVDW.

Bei den absoluten Onlinewerbeinvestitionen ist der Bereich der sonstigen Werbung mit 347 Millionen Euro der Spitzenreiter aller Wirtschaftsbereiche, dicht gefolgt von der Dienstleistungsbranche mit 314 Millionen Euro. In dreistelliger Millionenhöhe investieren außerdem die Finanzbranche (270,3 Millionen Euro), die Telekommunikationsbranche (244 Millionen Euro), die Kraftfahrzeugbranche (231,8 Millionen Euro) und der Handels- und Versandsektor (224,7 Millionen Euro) sowie Körperpflege (130,6 Millionen Euro), Medien (130,3 Millionen Euro) sowie Touristik und Gastronomie (109,1 Millionen Euro).

Das soll aber noch nicht alles sein. Die Branche erwartet für die Zukunft eine weitere Ausweitung der Onlinebudgets für Werbung. Derzeit gibt die Handels- und Versandbranche mit 19,1 Prozent beziehungsweise 18,8 Prozent bereits jeweils ein Fünftel seines Werbebudgets für Onlinewerbung aus. Der Dienstleistungssektor (15,9 Prozent), die Touristik- und Gastronomie-Branche (11,8 Prozent) sowie das Kraftfahrzeugsegment (10,7 Prozent) verzeichnen in ihrem Werbebudget ebenfalls einen zweistelligen Anteil für Onlinewerbemaßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren