INTERNET WORLD Business Logo Abo
Fotolia / Bernd_Leitner

Umfrage Online-Jobs Teil II Gehalt - verdienen Sie genug?

Über Geld spricht man nicht – dieses Motto gilt auch unter Marketers in der Online-Branche. INTERNET WORLD Business hat trotzdem nachgeforscht und einen kleinen Gehaltsspiegel aufgelegt. Sehen Sie, ob Sie genug verdienen.

Spätestens seit 2008 – als der Bundesverband der digitalen Wirtschaft (BVDW) seine letzte Gehaltsstudie veröffentlichte – ist diese Frage nach dem richtigen Gehalt nicht mehr leicht zu beantworten. Um dennoch Einblick in die Gehaltsstrukturen der digitalen Welt zu bekommen, hat INTERNET WORLD Business zusammen mit Onlinemarketingjobs.de eine exklusive Umfrage durchgeführt.

Wie schwierig die Frage nach dem Gehalt ist, zeigt sich indes auch an den Ergebnissen der Befragung. So schwanken die Gehaltsvorstellungen für den Job eines Senior-Beraters erheblich. Während 15 Prozent der Befragten von einem Bruttojahresgehalt zwischen 50.000 und 55.000 Euro ausgehen, hoffen weitere 15 Prozent auf 10.000 Euro mehr. Eher einig sind sich die Befragten beim Gehalt eines Beraters, Account Managers oder Projektmanagers. Rund 30 Prozent gehen davon aus, dass sie zwischen 45.000 und 50.000 Euro verdienen sollten. Auch beim Lohn eines Trainees sind die Vorstellungen klar: Fast die Hälfte hofft auf ein Bruttojahresgehalt von 25.000 bis 30.000 Euro

Branchen spielen große Rolle

Wie viel jedoch wirklich verdient wird, hängt in hohem Maße von der Branche ab. So sind Jobs in den Agenturen oftmals schlechter bezahlt als eine Online-Marketing-Position in einem Industrieunternehmen. Auf www.gehalt.de etwa gibt ein "Manager Website und Online Marketing" aus der Versicherungsbranche sein Jahresgehalt mit 52.000 Euro an. Das Gehalt eines Key-Account-Managers Online Marketing in der Werbe- und PR-Branche dagegen liegt gerade einmal bei 33.600 Euro.

Welchen Einfluss die Branche auf den Lohn hat, lässt sich auch anhand der Gehaltsstudie des Stuttgarter Personalvermittlers Alma Mater aus dem vergangenen Jahr belegen. Hier wurden die Traineevergütungen unter die Lupe genommen. Während ein Trainee bei Energieversorgern mit 41.600 Euro entlohnt wird, verdienen Berufseinsteiger in der Medien- oder Beraterbranche noch nicht einmal 30.000 Euro.

Klassik verdient besser

Signifikant ist auch der Unterschied zum klassischen Marketing. Hier liegen die Gehälter im Schnitt je nach Berufserfahrung um 10.000 bis 20.000 Euro höher als in der Online-Branche. Nach Einschätzung von Philipp Westermeyer, Gründer von Onlinemarketingjobs.de, wird das auch noch einige Zeit so bleiben. „In etwa vier oder fünf Jahren werden Leute mit Online-Marketing-Know-how flächendeckend mehr verdienen als die meisten klassischen Werber“, prognostiziert Westermeyer.

Wie in anderen Wirtschaftszweigen gibt es auch in der Web-Branche nach wie vor ein Gefälle zwischen Ost und West. Je nach Job verdienen Online-Profis im Osten bis zu zehn Prozent weniger als ihre Kollegen in den alten Bundesländern. Zudem spielen Studien- respektive Berufsabschlüsse sowie die Firmengröße eine wichtige Rolle. So zahlen große Konzerne oft besser als kleine und mittelständische Unternehmen. Und ein Master-Studiengang wird mehr honoriert als ein Bachelor-Abschluss.

Das könnte Sie auch interessieren