INTERNET WORLD Business Logo Abo

Fallstudie zu Digital-Werbung

Erfolgreiche Kampagne für Styling-Sprays von L'Oréal

Ein einprägsames Online-Werbemittel, das maximale Aufmerksamkeit erzielt, Interaktion fördert und Traffic generiert: Das war die Aufgabe für die neuen Hitzeschutz-Styling-Sprays von L'Oréal Paris. Einer Fallstudie zufolge führte die Kampagne von Undertone zu überdurchschnittlichen Klickraten.

Der Online-Vermarkter Undertone kreierte für die Elnett Hitze Styling-Sprays ein digitales Werbemittel, das die Elemente einprägsames Design, Produkt-Animation und Handlungsaufruf miteinander kombinierte. Eine Fallstudie des Anbieters ergab, dass die Kampagne eine überdurchschnittliche Click-through-Rate (CTR) von sieben Prozent erzielte, was 41 Mal höher sei als die durchschnittliche CTR für Rich Media Ads im Segment "Health/Beauty".

Besucherinnen von Premium-Websites sahen die drei verschiedenen Sprays (3 Tage Glatt, 3 Tage Volumen, 3 Tage Locken) auf einem schwarzen Hintergrund auf die Seite laufen. Beim anschließenden Mouse-over auf die Spray-Flaschen drehten sich diese. Wenn die Besucher auf den Button "Mehr Infos" klickten, wurden ihnen weitere Informationen zu den Produkten im Werbemittel angezeigt. Wer auf die Flaschen klickte, gelangte auf die Landingpage, auf der unter anderem die Produkte und Styling-Tipps vorgestellt wurden.

Zudem wurden die Nutzer im Werbemittel dazu aufgefordert, sich als "VIP" zu bewerben und eines von 300 Sprays auszuprobieren. Über den entsprechenden Aufruf "jetzt bewerben" kamen die Nutzer ebenfalls auf die Landingpage. Die vielfältigen Informationsmöglichkeiten bescherten dem Werbemittel laut Case Study eine Engagement Rate von 17,4 Prozent.

Die Kampagne wurde im Zeitraum vom 20. Juni bis 14. Juli 2013 auf deutschen Webseiten in den Bereichen "Female" und "Beauty" über das Undertone Ad System ausgeliefert.

Im August 2013 hat Undertone sein neues Produkt ScreenShift auf den Markt gebracht. Das Werbeformat mit Responsive Design kann nahtlos auf Smartphones, Tablets und Desktop-PCs ausgeliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren