INTERNET WORLD Logo Abo

BVDW-Umfrage: Umsätze 2013 Digital-Branche trotzt der Konjunktur-Flaute

Steigende Umsätze für das Jahr 2013 - das erwarten laut einer Umfrage des BVDW immerhin gut 74 Prozent der deutschen Digitalunternehmen. Von der Entwicklung soll auch der Arbeitsmarkt profitieren: Rund zwei Drittel der Befragten planen in diesem Jahr weitere Mitarbeiter zu beschäftigen.

Keine Krise in Sicht - zumindest nicht im Online-Segment: Einer aktuellen Umfrage des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) unter 147 Unternehmen der deutschen Digitalbranche zufolge sind die Umsatzaussichten für 2012 und 2013 gar nicht schlecht.

Zwei Drittel der befragten Unternehmen (69 Prozent) bescheinigen, dass ihre Umsätze aus 2012 höher ausfallen als die im Jahr 2011 erzielten Umsätze. Mit noch besseren Umsatzzahlen für das laufende Jahr 2013 rechnen sogar 74 Prozent – eine Steigerung von sechs Prozent.

"Trotz der konjunkturellen Flaute in weiten Teilen der Wirtschaft gehen die Unternehmen der digitalen Wirtschaft von einem grundsätzlich positiven Jahresergebnis aus. Gute Aufträge und verschiedene Neugeschäfte liefern zugleich die Grundlage, in Zukunft weitere Stellen durch Neueinstellungen zu schaffen. Der Arbeitsmarkt in der deutschen Digitalbranche profitiert somit von dem seit Jahren konstanten Wachstum, das in nahezu allen einzelnen Branchensegmenten erwartet wird", kommentiert Arndt Groth, Präsident des BVDW.

Von der positiven Entwicklung könnte auch der Arbeitsmarkt der digitalen Wirtschaft profitieren: Für 2013 gehen rund zwei Drittel der befragten Unternehmen (64 Prozent) von weiteren Neueinstellungen aus. Das entspricht etwa den Einschätzungen der Beschäftigtenzahlen in 2012. Auch hier konnten 64 Prozent der Befragten angeben, dass die Mitarbeiterzahl im Vergleich zum Jahr 2011 gestiegen ist.

Das könnte Sie auch interessieren