INTERNET WORLD Business Logo Abo
Stärkerer Fokus auf Digitalwerbung

Weniger Umsatz für Grey Stärkerer Fokus auf Digitalwerbung

Grey-CEO Uli Veigel gibt sich zuversichtlich

Grey-CEO Uli Veigel gibt sich zuversichtlich

Die Düsseldorfer Agenturgruppe Grey G2 Group Germany verzeichnete im abgelaufenen Jahr weniger Umsatz als noch im Vorjahr. Dennoch zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich. Das Digitalgeschäft soll 2011 eine größere Rolle spielen.

Im Jahr 2010 konnte Grey den Umsatz nach eigenen Angaben stabil halten, sofern die geschlossenen oder dekonsolidierten Agenturen Michael Vagedes, Klautzsch & Grey, Grey & Wolff sowie Grey Schweiz heraus gerechnet werden. Unter Berücksichtigung dieser Agenturen gingen die Umsätze der Grey G2 Group Germany um fünf Prozent zurück.  Konkrete Zahlen wurden jedoch unter Berufung auf Maßgaben der Holding nicht bekannt gegeben.

Das vergangene Jahr sei ein Jahr der Gestaltung gewesen, sagte Uli Veigel, CEO der Agenturgruppe. So wurde die Agentur umstrukturiert und an die Kundenstruktur angepasst. Es wurden zwei neue Creativ-Geschäftsführer bestellt und das Digitalgeschäft ausgebaut. Die Bereinigung des Portfolios sei notwendig gewesen, erklärte Veigel. Im Zuge dessen wurde die Zahl der Mitarbeiter von 725 auf 620 reduziert.

Mit Digitalaktivitäten erwirtschaftete Grey 2010 rund 20 Prozent des Gesamtumsatzes, davon entfallen zehn Prozent allein auf Grey Digital. In diesen Bereich will Grey auch 2011 massiv investieren und sich mit weiteren Spezialisten verstärken. „Wir bieten 1.000 Euro Kopfprämie für jeden digitalen Mitarbeiter“, sagt André Schieck, Chef von Grey Digital. Im Jahr 2011 soll der Anteil des Digitalgeschäfts am Gesamtumsatz bei mehr als 22 Prozent liegen. Die Honorarumsätze sollen bis dahin um acht bis zehn Prozent nach oben schnellen.

Während die Konkurrenten BBDO und DDB jeweils mit ihren Onlinetöchtern verschmelzen, geht Grey G2 einen anderen Weg. So soll die Kommunikationsagentur G2 parallel zum Werbenetzwerk Grey aufgebaut werden. Zum 1. Januar 2011 werden deshalb alle Aktivitäten von G2 unter dem Dach von G2 Germany mit Sitz in Berlin gebündelt. Der bisherige Chef der argonauten G2 Stefan Knieß übernimmt als CEO die Leitung der Dachgesellschaft.

Das könnte Sie auch interessieren