INTERNET WORLD Business Logo Abo
Marketing-Praxis 24.01.2011
Affilinet Advertiser Survey 2010 Foto: istock.com/malerapaso
Marketing-Praxis 24.01.2011

Affilinet Advertiser Survey 2010

Werbetreibende bevorzugen Affiliatemarketing und SEM

Um mit ihren Kampagnen möglichst viele Internetnutzer anzusprechen setzen die Advertiser vor allem auf Affiliatenetzwerke, Suchmaschinenmarketing und Mailmarketing. Deutlich steigen wird in Zukunft aber die Bedeutung von Social Media Marketing und Retargeting.

Für seine Advertiser Survey 2010 hat das Affiliate-Netzwerk Affilinet 174 Werbetreibende innerhalb seines Netzwerks über die Gegenwart und Zukunft im Onlinemarketing befragt. Wenig überraschend: 95 Prozent der befragten gaben an, Affiliatemarketing über entsprechende Netzwerke zu nutzen. Dagegen setzten nur 24 Prozent auf die Verteilung in einem eigenen Netzwerk. Am zweithäufigsten setzen die Werbetreibenden auf Suchmaschinenmarketing (85 Prozent). Deutlich weniger Advertiser setzen bisher Mailmarketing (68 Prozent) oder Social Marketing (63 Prozent) ein. In Displaymarketing investierten 47 Prozent der Befragten.

Blick in die Zukunft

Einen deutlichen Anstieg bei der Nutzung erwarten die Befragten im Social Marketing. So halten 90 Prozent der Befragten dies für den wichtigsten Kanal der Zukunft. Zunehmen wird aber auch das Couponing und das Retargeting. Kaum Änderungen erwarten die Werbetreibenden in den Bereichen SEM und Mailmarketing.

Mehr als zwei Drittel der Befragten will in den kommenden drei Jahren das Budget für Affiliatemarketing ändern. Knapp acht Prozent gehen davon aus, dass die Ausgaben zurückgefahren werden. Die Mehrheit mit 61 Prozent prognostiziert hingegen einen Anstieg der Spendings in diesem Bereich. Knapp ein Drittel glaubt dagegen, dass sich die Budgets nicht ändern werden.

Viele kennen es, wenige nutzen es

Retargeting ist mehr als 80 Prozent der Befragten ein Begriff. Lediglich 16 Prozent gaben an, davon noch nichts gehört zu haben. Trotz der hohen Bekanntheit, hält sich das Interesse an Retargeting bisher in Grenzen. Weniger als die Hälfte (43 Prozent) von denen, die mit dem Begriff etwas verbinden können, setzen die Technologie ein. Deutlich mehr als die Hälfte von ihnen kann sich jedoch vorstellen, Retargeting über affilinet in diesem Jahr einzusetzen.

In Sachen Provisionsverteilung zeichnet sich ein deutliches Umdenken ab. Zwar wird auch in Zukunft eine deutliche Mehrheit das Prinzip „Last Cookie wins“ bevorzugen, aber der Anteil derer, die sich für eine Aufteilung auf mehrere Werbemittelkontakte aussprechen wächst deutlich an. Im vergangenen Jahr bevorzugten diese Verteilung lediglich 22 Prozent der Befragten. Innerhalb des Affiliatenetzwerks wollen aber 41 Prozent in Zukunft auf eine Aufteilung setzen.

Das könnte Sie auch interessieren