INTERNET WORLD Logo Abo
Geschenke
Logistik 22.12.2021
Logistik 22.12.2021

Umfrage des Ifo-Instituts Weihnachten beschert massive Lieferprobleme

Shutterstock/Jojje
Shutterstock/Jojje

Der Handel hat aktuell noch größere Schwierigkeiten beim Bestellen von Waren als im November. Laut dem Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) kämpfen fast alle Händler mit Lieferproblemen, vor allem Unterhaltungselektronik ist betroffen.

Die Lieferprobleme im deutschen Einzelhandel haben sich vor Weihnachten noch einmal verschärft. In der monatlichen Unternehmensumfrage des Münchner Ifo-Instituts klagen mittlerweile 81,6 Prozent, dass bestellte Ware nicht geliefert wurde. Das sind mehr als vier von fünf Einzelhändlern. Im November waren es noch unter achtzig Prozent gewesen.

Im Dezember klagten nun in sechs der neun abgefragten Fachhandelszweige sogar neunzig Prozent und mehr über ausgebliebene Lieferungen, wie das Wirtschaftsforschungsinstitut  mitteilte.

Doppelte Belastung des Einzelhandels

Im Einzelnen betrifft das Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, Baumärkte, Fahrräder, Möbel und den Autohandel. Umfrageleiter Klaus Wohlrabe sprach von einer doppelten Belastung des Einzelhandels. "Händler können nicht alle Produkte anbieten. Und Kunden sind angesichts der hohen Inzidenzen zurückhaltend beim Einkaufen."

Die Einzelhandelsumfrage mit einer vierstelligen Zahl teilnehmender Firmen ist Teil der monatlichen Ifo-Konjunkturumfrage in der deutschen Wirtschaft.

Interessiert an weiteren, spannenden Meldungen aus der Logistik im E-Commerce? Dann abonniert doch gleich unseren Newsletter "Delivery News". Der erscheint einmal die Woche, jeden Donnerstag. Hier geht es zum Newsletter-Abo.
Das könnte Sie auch interessieren