INTERNET WORLD Business Logo Abo
eLogistics World
Amazon 24.01.2019
Amazon 24.01.2019

Die eLogistics News der Woche Versand durch Amazon auch in Brasilien; Walmart, Trans-o-flex

shutterstock @gualtiero boffi
shutterstock @gualtiero boffi

Amazon liefert jetzt auch in Brasilien Pakete in Eigenregie aus, Walmart erweitert seine Lieferflotte, die Käufer von Trans-o-flex fühlen sich von der österreichischen Post betrogen und in Seattle sind Lieferroboter von Amazon unterwegs.

Die eLogistics News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Donnerstag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

Versand durch Amazon auch in Brasilien: Amazon hat sein Fulfillment- und Liefernetzwerk in Brasilien ausgebaut und stellt Waren jetzt auch dort mit dem unternehmenseigenen Paketdienst zu. Ausgangspunkt ist das neue Logistikzentrum in Cajamar bei Sao Paolo. Für den Transport von teuren Produkten in entlegene Gebiete sollen Paketwagen mit schussfesten Scheiben ausgestattet worden sein - so die Gerüchteküche. >>> Tamebay 

Amazon-Roboter Scout liefert Pakete aus: Der weltgrößte Onlinehändler Amazon testet in der Nähe von Seattle seinen selbstfahrenden Lieferroboter Scout. Rund ein halbes Dutzend Scout-Roboter sind von Montag bis Freitag im Schritttempo bei Tageslicht im Einsatz. >>> Gründerszene 

Amazon warnt vor ungeregeltem Brexit: Der E-Commerce-Riese hat seine britischen Marktplatzpartner informiert, dass ein ungeregelter Brexit Cross-Border-Handel verhindern könnte. Die Händler sollten überlegen, ob sie ihre Ware für eine Auslieferung in Europa in den europäischen Logistikzentren von Amazon einlagern wollten. >>> BBC 

Amazon vernichtet Neuwaren: Fast ein Jahr nach dem Vernichtungs-Skandal in Deutschland, schlagen dem E-Commerce-Riesen jetzt in Frankreich ähnliche Vorwürfe entgegen. Bis zu drei Millionen unverkaufte Produkte aus französischen Lagern sollen letztes Jahr zerstört worden sein. Und oft gehören die Produkte nicht Amazon selbst, sondern den Marktplatzpartnern. >>> Nex24news 

Roboterwarnwesten für Amazon-Arbeiter: Mehr als 600.000 Menschen und über 100.000 Roboter arbeiten für Amazon. Damit es im Lager nicht zu Zusammenstößen zwischen Mensch und Maschine kommt, rüstet der Konzern seine Mitarbeiter mit Roboterwarnwesten aus. >>> Spiegel 

Walmart erweitert Lieferflotte: Um noch mehr Kunden mit dem hauseigenen Lieferdienst zu erreichen, hat Walmart jetzt seine Zustellflotte ausgebaut. Neben den Dienstleistern DoorDash, Postmates und Deliv kommen nun noch Point Pickup, Skipcart, AxleHire und Roadie für die Lebensmittellieferung hinzu. Im aktuellen Geschäftsjahr will man die Zustellung in rund 100 Regionen in den USA anbieten, in 2019 sollen weitere 800 Stores mit dem Service ausgestattet werden. >>> Onlinehändler News 

Käufer von Trans-o-flex fühlen sich betrogen: Im März 2016 hat die österreichische Post ihre verlustträchtige deutsche Logistiktochter Trans-o-flex verkauft - Ärger macht ihr das frühere Sorgenkind aber noch immer: Die Käufer fühlen sich bei dem Deal betrogen und haben die Post deswegen bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft angezeigt. >>> Tiroler Tageszeitung 

Waschmittel und Verpackung für Onlinehandel: Henkel will sich bei Waschmitteln stärker auf den Online-Handel einstellen  - und hat Konzentrationen und Verpackungen entwickelt, um den Härten der Auslieferung zu genügen. >>> Welt 

JD.com liefert in Indonesien per Drohne: Der chinesische Online-Händler hat seine erste vom Staat genehmigte Drohnen-Lieferung in Indonesien abgeschlossen. Am 8. Januar lieferte das unbemannte Flugobjekt Rucksäcke und Bücher an Schüler der MIS Nurul Falah Leles Elementary School aus. >>> The Drum 

Millionenbetrag für Logistik-Startup: Das Startup Pamyra, das die Verantwortlichen als Vergleichsplattform für Transporte und Logistikdienstleistungen bezeichnen, will weiter wachsen. Dazu haben die Leipziger eine neue Finanzierungsrunde eingeläutet und dabei nach eignen Angaben einen siebenstelligen Millionenbetrag eingesammelt. >>> Eurotransport 

Lagerroboter mit verschiedenen Greifern: Wissenschaftler der Universität Kalifornien in Berkeley haben den Lagerroboter Ambidextrous (deutsch: "beidhändig") entwickelt, der den Versandprozess im Online-Handel massiv beschleunigen könnte. Ambidextrous kann verschiedene Greifsysteme nutzen und so zwei getrennte Bestellungen gleichzeitig bearbeiten. >>> Logistik Express 

- BACKGROUND -

eLogistics World Conference in München: Am 16. und 17. Juli 2019 findet in München wieder die eLogisticsWorld Conference statt. Experten stellen neue, spannende Trends in Logistik und Fulfillment vor und zeigen interessante Lösungen für die Prozesse, die im Onlinehandel "nach dem Mausklick" ablaufen. >>> eLogisticsWorld Conference 2019 

Immer mehr Deutsche bestellen im Ausland: Das Einkaufserlebnis der deutschen E-Shopper endet nicht an Ländergrenzen. Trotz längerer Lieferzeiten folgen dennoch immer mehr Deutsche dem aktuellen Trend, ihre Online-Bestellungen bei ausländischen Webshops zu tätigen. Dies ist das Ergebnis des aktuellen E-Shopper Barometers von DPD. >>> Pressemitteilung 

Rekord bei deutschen Logistikflächen: Der deutsche Logistikimmobilienmarkt weist im abgelaufenen Jahr mit rund 4,4 Millionen Quadratmeter neu entstandener Logistikfläche einen neuen Rekordwert aus. Im Vorjahr lag das Flächenvolumen vergleichsweise bei rund 3,9 Millionen Quadratmeter. >>> Logistikimmobilien-Seismograph 

- ZAHL DER WOCHE -

Jeder Fünfte ist offen für In-Home-Lieferung: Bei der In-Home-Lieferung muss das Zuhause des Kunden mit einem intelligenten Türschloss und Türöffner ausgestattet sein. So kann der Kunde auch in seiner Abwesenheit die Türen für den Paketboten öffnen. Jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) kann sich vorstellen, sich auf diese Art Pakete liefern zu lassen. Zwei Drittel der Befragten (68 Prozent) stehen dieser Art der Paketlieferung skeptisch gegenüber, so eine Analyse des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov. >>> Pressemitteilung 

- OOPS -

Schalke wehrt sich gegen schwarz-gelbes Posthorn auf dem Trikot: Nachdem die Deutsche Post ihren Online-Supermarkt Allyouneedfresh verkauft hatte, musste eine neues Sponsorenlogo für die Trikot-Ärmel von Schalke her. Beinahe wäre es das schwarz-gelbe Logo der Post geworden - und die Fußballer von Schalke hätten mit den Farben des Erzrivalen aus Dortmund herumlaufen müssen. >>> Ruhr Nachrichten 

Das könnte Sie auch interessieren