Internet der Dinge
Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Automesse in Shanghai
vor 6 Tagen

Das Auto von morgen kommt aus China


Meine Top-Kampagne
15.04.2019

Wie es Bosch schafft, so gar nicht "boschig" zu werben


Sprachassistent Alexa
11.04.2019

Amazon-Mitarbeiter haben Zugang zu Sprachbefehlen von Usern


"Kopflose" Shops
13.03.2019

Was sich hinter "Headless Commerce" verbirgt


Kooperation
28.02.2019

BMW und Daimler arbeiten beim autonomen Fahren zusammen



Gastkommentar
28.02.2019

Die Trends und Highlights vom MWC


Haussicherheits- und Alarmsystem
21.02.2019

Google Nest Secure: User wussten nichts von Mikrofon


Internet World Glossar
13.02.2019

Die 5 wichtigsten Begriffe zu Voice Commerce


Finanzchef hört auf
31.01.2019

Tesla macht weniger Gewinn als erwartet


Navigation via Alexa
14.01.2019

Kartendienst Here startet Zusammenarbeit mit Amazon