Internet der Dinge
Durch die Verbindung mit dem Internet und untereinander können diese Gegenstände Menschen beispielsweise beim Alltag unterstützen. Das können etwa Armbänder sein, welche die Bewegung ihres Trägers aufzeichnen und entsprechende Gesundheitstipps geben. Eine Heizung, die mit dem Smartphone des Hausbesitzers verbunden ist, kann beim Energiesparen helfen, indem sie registriert, wann er sich dem Haus nähert. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist auch das „Smart Home“, beziehungsweise vernetzte Wohnen. Kritiker warnen allerdings davor, dass durch diese vernetzen Geräte im Wohnbereich das Privatleben immer mehr überwacht werden könnte. Zudem bestehe eine Gefahr durch Angriffe von Hackern, die so die Kontrolle über unterschiedliche Geräte übernehmen könnten.
weitere Themen
Connected Life Studie
vor 3 Tagen

Steigendes Misstrauen bei Datennutzung durch vernetzte Geräte


VR, WLAN-Mesh und mehr
07.09.2017

Das sind die Highlights der IFA 2017


Smart Home, VR und Co
21.08.2017

Messevorschau: Das sind die Top-Themen der IFA 2017


Umfrage
10.08.2017

Künstliche Intelligenz soll im Alltag helfen


Autos ohne Fahrer
09.08.2017

Autonomes Fahren: Das Parkhaus der Zukunft



Internet der Dinge
21.07.2017

Vodafone will E-Bikes vernetzen


Funkstandard
19.07.2017

So wird Bluetooth für das Internet der Dinge fit gemacht


Vernetzte Stadt
08.07.2017

Smart Cities: Von schlauen Städten und zögernden Bewohnern


LTE-Nachfolger
28.06.2017

5G: Das müsst ihr über das Mobilfunknetz der Digitalisierung wissen


Für vernetzte Geräte im IoT
19.06.2017

Bosch baut Chipfabrik in Sachsen für eine Milliarde Euro