Foto: freshidea - Fotolia.com
KI befasst sich mit Methoden, die einen Computer in die Lage versetzten, Aufgaben zu lösen, deren Bewältigung in der Regel die Intelligenz eines Menschen fordern würde. Das Ziel ist es einen Computer zu entwickeln, der wie ein Mensch agieren kann und Probleme lösen, Emotionen empfinden und kreativ denken kann. Doch diese Ziele der KI-Forschung sind bis heute noch nicht erreicht.
Grundsätzlich werden zwei Arten von Künstlicher Intelligenz unterschieden: Zum einen die "schwache" KI, bei der es darum geht mit dem Computer konkrete Anwendungsprobleme zu lösen. Hier sind Anwendungen gemeint, zu deren Lösung eine gewisse Form von Intelligenz benötigt wird.
Allerdings simuliert der Computer hierbei die Intelligenz nur. Zum anderen gibt es die "starke" KI. Bei ihr spielt insbesondere die Schaffung von Bewusstsein und ein tieferes Verständnis von Intelligenz eine Rolle. Angestrebt ist es, bei der "starken" KI die Intelligenz eines Computers so weit zu entwickeln, dass sie sich durch eine Art von Bewusstsein auszeichnet. In diesem Fall ist der Computer intelligent.
Gartner-Prognose
16.01.2018

IT-Ausgaben steigen weltweit auf 3,7 Billionen US-Dollar


Veranstalter d3con
04.01.2018

Thomas Promny: "Wir sind gerne Klasse statt Masse"


Neural Image Assessment
20.12.2017

Google arbeitet an neuronaler Bildbewertung NIMA


Die größten KI-Fails
19.12.2017

Wenn Künstliche Intelligenz versagt


Microsoft Everyday AI
14.12.2017

Office, Outlook und Bing erhalten neue KI-Funktionen



Gmail, Kalender & Co.
12.12.2017

Cortana unterstützt jetzt auch Google-Konten


Autonomes Fahren
11.12.2017

Tesla-Chef Musk bestätigt Arbeit an eigenem KI-Chip


Amazon Cloud
04.12.2017

Die Highlights der AWS re:Invent 2017


Selbstlernende Maschinen
01.12.2017

Vorteile oder große Gefahr: Welche Folgen hat KI?


Expert Insights
30.11.2017

KI-Entscheidungen: Wenn der Bauch den Fakten widerspricht