Foto: shutterstock.com/ThamKC
H&M
Das erste Ladengeschäft wurde im Jahr 1947 von Gründer Erling Persson im schwedischen Västerås eröffnet. In dem ersten "Hennes"-Geschäft (schwedisch: "für Sie") wurde ausschließlich Damenbekleidung verkauft.
Seit 2007 zählen zu dem Textilkonzern auch weitere Marken, die H&M durch Zukäufe erworben hat. Diese verfügen ebenfalls über stationäre Geschäfte und Webshops.
Die eigene digitale Transformation, die Konkurrenz im Online-Handel sowie die steigende Zahl an Billigmarken wie beispielsweise Primark, haben H&M in den letzten Jahren schwer zu schaffen gemacht. Derzeit richtet sich das Unternehmen neu aus: 2019 will H&M unter dem Strich 175 neue Läden eröffnen. Und die Schweden schöpfen auch im Internet Hoffnung.
weitere Themen
Secondhand Online Shop
29.06.2020

Sellpy startet in Deutschland - Kooperation mit H&M


Fashion-Händler
26.06.2020

H&M schreibt wegen Corona-Pandemie rote Zahlen


Payment-Partnerschaft
13.05.2020

H&M führt Klarnas Rechnungskauf in Deutschland ein


Afound
07.05.2020

H&M startet neuen Outlet-Marktplatz in Deutschland und Österreich


Kommentar
30.03.2020

Adidas, Deichmann, H&M: Sind sie wirklich die Bösen?



Quartalsbericht
16.03.2020

H&M: Erlösanstieg, aber Corona-Folgen bereits spürbar


Missachtung der Datenschutzrechte
27.01.2020

DSGVO-Verstoß: H&M droht hohes Bußgeld


Vorwurf von Verdi
19.12.2019

H&M soll gegen Datenschutzregeln verstoßen haben


4. Quartal
16.12.2019

H&M legt zum Jahresende kräftig zu


Neues Konzept
29.10.2019

H&M öffnet in Berlin ersten hyperlokalen Store und setzt auf Verleihservice