Google Shopping
Händler können ihre Produkte in der Suchmaschine selbst eintragen. Ursprünglich war das 2002 gestartete Angebot für Händler kostenlos, mit der Umstellung auf Product Listing Ads (PLA) im Februar 2013 müssen Verkäufer dafür pro Weiterleitung zahlen. Der Dienst selbst ist kein Online-Shop, er verlinkt lediglich auf Produktseiten anderer Webhändler und vergleicht deren Angebote.
weitere Themen
Google Shopping Ads
12.07.2018

Amazon schaltet wieder Product Listing Ads bei Google


Einblicke ins mobile Shopping
14.05.2018

Google: Vermehrte Suchanfragen zu Shops in der Nähe


Praxistipp
14.05.2018

5 Tipps für bessere Google-Shopping-Ergebnisse


Keine Anzeigen mehr
09.05.2018

Amazon steigt bei Google Shopping aus


E PWR für Amazon Marketing
15.02.2018

IntelliAd startet Tool für Commerce Marketing



Searchmetrics-Studie
29.09.2017

Hat Google seine Shopping-Suche wirklich bevorzugt?


E-Commerce-Trends 28.09.2017
28.09.2017

Amazon-Hardware-Event: Echo Spot vorgestellt


Nach Milliarden-Strafe
27.09.2017

Google will Shopping-Suche abspalten


E-Commerce-Trends 28.06.2017
28.06.2017

Momox macht 6,8 Millionen Euro Gewinn


2,42 Milliarden Euro
27.06.2017

Kartellverfahren: EU verhängt Rekordstrafe gegen Google