Google Shopping
Händler können ihre Produkte in der Suchmaschine selbst eintragen. Ursprünglich war das 2002 gestartete Angebot für Händler kostenlos, mit der Umstellung auf Product Listing Ads (PLA) im Februar 2013 müssen Verkäufer dafür pro Weiterleitung zahlen. Der Dienst selbst ist kein Online-Shop, er verlinkt lediglich auf Produktseiten anderer Webhändler und vergleicht deren Angebote.
weitere Themen
Angriff auf Amazon
22.04.2020

Google Shopping in den USA: Händler können Produkte kostenfrei listen


Suchanfragen
17.04.2020

Corona ändert Suchverhalten im Netz


In eigener Sache
06.02.2020

Google Shopping: Neues Potenzial für den Online Shop


"Popular Products"
16.01.2020

Produktlistings in der organischen Google-Suche


Neue Shopping-Funktionen
09.01.2020

Social Commerce: Shopping Ads im Trend



Zu viele Daten abgegriffen?
02.12.2019

Google erneut im Visier der EU-Regulierungsbehörden


Shopping-Anzeigen
23.10.2019

5 Tipps für eine erfolgreiche Google Shopping-Kampagne


Redesign
08.10.2019

Google Shopping mit Preis-Tracker und Personalisierung


Google Shopping
24.07.2019

Google-Experte Ollefs: "Amazon-Seller müssen ihr Geschäft diversifizieren"


Plattform überarbeitet
23.07.2019

Googles Shopping-Portal ist wieder eröffnet