INTERNET WORLD Logo Abo
E-Mail-Marketing

E-Mail-Versand Unister verschickt nach Datenüberprüfung wieder Newsletter

Fotolia.com/destina
Fotolia.com/destina

Vor wenigen Tagen sind die Newsletter von Unister gestoppt worden, da der Verdacht bestand, dass Adressen unberechtigter Weise genutzt wurden. Jetzt nimmt Unister seinen Newsletter-Versand wieder auf.

Nach Zweifeln an der rechtmäßigen Verwendung von Kundendaten bei Unister nimmt das Internet-Unternehmen jetzt seinen Newsletter-Versand wieder auf. Rund 14 Millionen E-Mail-Adressen seien von einem Datenschutzbeauftragen als unbedenklich eingestuft worden, sagte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Lucas Flöther am Donnerstag. Diese Kunden hätten - wie rechtlich vorgegeben - zugestimmt, Werbemails zu erhalten. Weitere Kundendaten würden aber noch von einer eigens eingesetzten Task Force und dem Datenschutzbeauftragten überprüft.

Verdacht des massenhaften Missbrauchs von Kundendaten

Flöther hatten den Newsletter-Versand unter anderem bei den Portalen fluege.de oder ab-in-den-urlaub.de vor einigen Tagen komplett stoppen lassen, weil der Verdacht des massenhaften Missbrauchs von Kundendaten aufgetaucht war. Kunden müssen ausdrücklich zustimmen, Angebote per Mail erhalten zu wollen. Ob das bei allen von Unister genutzten Adressen der Fall war, muss nun die weitere Überprüfung zeigen.

Apropos E-Mail und Newsletter: Wir bieten ein breites Angebot an Newslettern, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei - versprochen! Egal ob B2B, D2C, Logistik, PoS oder doch Social Media: Schau doch mal, ob ihr fündig werdet: zu unserem Newsletter-Angebot
Das könnte Sie auch interessieren