INTERNET WORLD Business Logo Abo
E-Mail

Wie interagieren Kunden mit Mails? Tipps für Unternehmen in der E-Mail-Kommunikation

shutterstock.com/Song_about_summer
shutterstock.com/Song_about_summer

Die Gründe, die deutsche Empfänger am ehesten dazu veranlassen, die E-Mails nicht zu öffnen oder zu lesen, sind: unbekannte Marke oder Firma, Grammatikfehler und Irrelevanz. Weitere Tipps für Unternehmen in der E-Mail-Kommunikation nennt eine Studie.

Der Twilio SendGrid 2020 Messaging Engagement Report hat 4.000 Personen in den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Japan zu ihrem Umgang mit E-Mails und Kurznachrichten von Unternehmen befragt.

Aus der Studie lassen sich folgende sechs Erkenntnisse für Deutschland ableiten:

  • E-Mail ist der beliebteste Kommunikationskanal: In Deutschland und weltweit ist die E-Mail der beliebteste und der meistgenutzte Kanal für die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden.

  • Wöchentliche Updates werden bevorzugt: 38 Prozent der deutschen Empfänger erhalten lieber einmal pro Woche Werbe-E-Mails anstatt einmal pro Tag. 49 Prozent geben an, dass tägliche Mailings sie dazu veranlassen würden, den Newsletter abzubestellen.

  • Keine Emojis: Deutsche Empfänger lehnen die Verwendung von Emojis in Verbindung mit der Unternehmenskommunikation ab. In allen vier befragten Generationen (Gen Z, Millennials, Gen Y, Baby Boomers) sind sich die Teilnehmer einig, dass sie für Marketing-E-Mails unpassend sind.

  • Top-Turn-offs: Die Top 3 Faktoren, die deutsche Empfänger am ehesten dazu veranlassen, die E-Mails nicht zu öffnen oder zu lesen, sind: unbekannte Marke oder Firma, Grammatikfehler und Irrelevanz.

  • Getrennte Mail-Konten: Deutsche Empfänger nutzen häufig verschiedene E-Mail-Konten für unterschiedliche Angelegenheiten: 59 Prozent der Befragten gaben an, dass sie eine separate E-Mail-Adresse für Spam oder andere unerwünschte E-Mails von Unternehmen nutzen. 

  • SMS-Nachrichten: Wenn es um Werbe-SMS in Deutschland geht, empfindet die Mehrzahl diese als aufdringlich. Lediglich 23 Prozent der deutschen Teilnehmer interagieren häufig oder sehr häufig mit SMS oder MMS. 
Das könnte Sie auch interessieren