Personalisierter Webshop 06.12.2017, 14:40 Uhr

Zalando plant individuelle Shops für User

Neues Projekt: Zalando arbeitet mit 600 Mitarbeitern an der Entwicklung von maßgeschneiderten Webshops. Das Ganze soll sicherstellen, dass die Online-Shopper nicht bei jährlich 300.000 neuen Produkten den Überblick verlieren.
(Quelle: shutterstock.com/360b)
Beim Online-Modehändler Zalando soll jeder Kunde einen maßgeschneiderten Webshop erhalten. Angesichts von über 300.000 neuen Artikeln jährlich müsse man sicherstellen, dass die Kunden nicht den Überblick verlören, sagte Zalando-Vorstand Rubin Ritter dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). "Das wiederum kann in Zukunft nur gelingen, wenn jeder sein eigenes Zalando erhält." Daher fließt viel Geld in künstliche Intelligenz und Big Data. Laut Ritter arbeiten rund 600 IT-Fachleute daran, dass jeder Kunde ein auf ihn zugeschnittenes Angebot erhält. "Das ist für die nächsten 12 bis 18 Monate eines unserer wichtigsten Projekte."

Zalando ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen und sieht noch viel Luft nach oben. In den nächsten drei Jahren soll sich der Umsatz auf rund neun Milliarden Euro verdoppeln. Am europäischen Modemarkt komme Zalando derzeit auf einen Marktanteil von gut einem Prozent. "Da geht also noch etwas."

Überproportional zulegen soll dabei der Umsatz, der mit Partnern erzielt wird, die ihre Waren über Zalando verkaufen und zudem die Logistik und das Marketing des Unternehmens nutzen. Der Umsatzanteil der Partner werde in den kommenden Jahren auf über 20 Prozent steigen, sagte Ritter.

Der Mode-Versender Zalando sorgt nicht nur bei seinen Kunden für Shopping-Laune. Auch das Unternehmen selbst kauft gerne ein - mit Vorliebe Start-ups. Bei Partnerschaften hingegen orientiert sich Zalando gerne an großen Namen.




Das könnte Sie auch interessieren