27.11.2008, 11:05 Uhr

Zwölf Prozent Konversionsrate in deutschen Webshops

Deutsche Online-Shops haben im Schnitt 4.500 Besucher pro Woche, die 550 Bestellungen tätigen, zeigt eine aktuelle Erhebung von Ibi Research und der Universität Regensburg unter 700 deutschen Online-Händlern.
Thomas Krambichler
Thomas Krambichler sieht bei Spezialshops eine besonders hohe Konversionsrate
Die durchschnittliche Konversionsrate in deutschen Online-Shops liegt bei zwölf Prozent. Mit dieser überraschend hohen Zahl wartet der aktuelle "E-Commerce-Leitfaden" von Ibi Research und der Universität Regensburg auf. Studienautor Thomas Krabichler erklärt das Ergebnis mit einem hohen Anteil von Spezialshops - beispielsweise für Modellpferde oder BMW-Motorradzubehör - die deutlich höher konvertieren würden als Webshops mit einem breiteren Sortiment. "Bezogen auf die Grundgesamtheit gibt es sehr viele von diesen Spezialshops", so Krambichler. Daher spiegele die Zahl tatsächlich die Gegebenheiten im deutschen E-Commerce wider.
Insgesamt registrieren deutsche Webshops rund 4.500 Besucher und 500 Bestellungen pro Woche. Als Hauptinstrument zur Kundenakquise nutzen drei Viertel der Webhändler Suchmaschinenoptimierung, über die Hälfte schaltet Suchmaschinenwerbung. Ob sich diese Kampagnen rechnen, wissen die Shopbetreiber allerdings nicht so genau, wie die Studie weiter zeigt: Nur jeweils die Hälfte der Händler kann angeben, wie viele Besucher, Käufe oder Umsätze eine Kampagne generiert hat. Ebenfalls überraschend: Auch die Öffnungsrate von Newslettern wird nur von jedem fünften Händler ermittelt.



Das könnte Sie auch interessieren