Online-Shopping 09.10.2015, 08:10 Uhr

Silver Surfer erobern den E-Commerce

Der typische deutsche Online-Shopper ist immer noch überwiegend männlich und an Unterhaltungselektronik interessiert. Aber er wird immer älter.
Silver Surfer: Wachsende Zielgruppe im E-Commerce
(Quelle: Fotolia.com/contrastwerkstatt )
Es sind nach wie vor die Männer, die die größte Käufergruppe im deutschen Online- und Versandhandel stellen. So ziehen 43,1 Prozent der männlichen Befragten den Online-Einkauf dem Gang ins Geschäft vor, bei den Frauen sind es nur 39,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Online-Präferenz zudem bei den Männern stärker zugenommen als bei den Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) gemeinsam mit Creditreform Boniversum durchgeführt hat.
Die Altersgruppen der Webshopper gleichen sich hingegen immer mehr an. Demnach liegt die Online-Präferenz der Konsumenten unter 40 Jahren nur noch 2,4 Prozentpunkte über dem Wert der über 40-Jährigen. Vor allem bei älteren Nutzern erfreut sich das Online-Shopping wachsender Beliebtheit. Sowohl bei den über 50-Jährigen als auch bei den Personen über 60 Jahren steigerte sich die Online-Shopping-Präferenz um 6,5 Punkte im Vergleich zum Vorjahr.

Silver Surfer bevorzugen Bücher und Unterhaltungselektronik

"Auch die Generation der sogenannten Silver Surfer kauft immer mehr online ein", stellt Boniversum-Geschäftsführer Ralf Zirbes fest. "Wie unsere Auswertung zeigt, präferieren sie dabei insbesondere den Kauf von Büchern und Unterhaltungselektronik. Online-Händler dieser Waren sind daher gut beraten, auch dieser Zielgruppe den Online-Einkauf, auch im Hinblick auf das Angebot der Zahlarten, so bequem wie möglich zu  machen."
Bücher und Unterhaltungselektronik sind unter allen Altersgruppen die beliebtesten Warengruppen im Online-Handel. So kommen Bücher auf einen Präferenzwert von 64,5 Prozent, gefolgt von Produkten aus dem Technik- und Unterhaltungsbereich (59,5 Prozent). Auf Rang drei der beliebtesten Online-Produkte liegen Gutscheine. Bekleidung, Schue, Medikamente und Schmuck werden hingegen weiterhin lieber im stationären Handel eingekauft (63,4 Prozent). Die Ergebnisse basieren auf einer bundesweiten repräsentativen Online-Umfrage unter 1.013 Bundesbürgern zwischen 18 und 69 Jahren. Zeitraum der Befragung war 21. bis 23. Juli 2015.

Shopsoftware, Usability, Content: Das sind einige der Themen, die die Speaker auf der diesjährigen "Ecommerce Conference" in München, Frankfurt und Hamburg besprechen.

Noch immer verzeichnet der Online-Handel in Deutschland zweistellige Wachstumsraten. 2015 soll der Umsatz bei 46 Milliarden Euro liegen. Zu diesem Ergebnis kommt der "Branchenreport Online-Handel 2015" der Strategieberatung IFH Köln.



Das könnte Sie auch interessieren