HDE-Studie 28.08.2015, 10:15 Uhr

Kundenbefragung: Argumente für Online- und Offline-Shopping

Der Handelsverband hat in seinem Online-Monitor Konsumenten befragt, welche Punkte sie eher mit Online-Shopping in Verbindung bringen und welche eher mit dem Einkauf im Laden.
Notebook Einkaufswagen
(Quelle: shutterstock.com/Maxx-Studio)
Laut dem aktuellen Online-Monitor des Handelsverbands verbinden die Kunden mit dem Einkauf im Webshop eher rationale Gründe, während mit dem Einkaufsbummel durch stationäre Läden eher emotionale Aspekte verknüpft werden.
64 Prozent führten an, dass man am PoS die Ware anfassen könne, 43 Prozent finden es gut, dass dort die Ware schneller verfügbar ist als bei einer Bestellung. Den unkomplizierten Tausch nannten 38 Prozent, die Möglichkeit, gleichzeitig mehrere Dinge kaufen zu können ist für 35 Prozent ausschlaggebend.
31 Prozent nannten das lokale Einkaufen "persönlicher", 24 Prozent finden es "schneller" und ebenfalls 24 Prozent sagten, es sei "einfach eine Gewohnheit".
Beim Webshopping wurde an erster Stelle die Möglichkeit Geld zu sparen angeführt (57 Prozent), für je 44 Prozent ist das Einkaufen dort einfacher und schneller. 42 Prozent erwähnten die eingesparten Spritkosten, 38 Prozent finden im Web eine größere Auswahl.
Mehr Informationen sind für 28 Prozent wichtig, und ebenfalls 28 Prozent sagten, man könne gleichzeitig mehrere Dinge kaufen.

Wie hoch ist der Anteil der Online-Shopper in Deutschland, Griechenland oder Frankreich? INTERNET WORLD Business zeigt, wie E-Commerce-affin die Europäer sind.





Das könnte Sie auch interessieren