Kommende Woche 14.06.2018, 11:23 Uhr

Deutschlandstart von YouTube Music

Im Mai verkündete YouTube die Bündelung seiner Bezahlangebote in YouTube Music. Bereits damals war klar, dass der Rollout für Deutschland nicht mehr lange auf sich warten lässt. Nun soll der Deutschlandstart von YouTube Music kommende Woche erfolgen.
(Quelle: Shutterstock.com/Worawee Meepian )
Mitte Mai kündigte YouTube die Bündelung seiner Bezahlangebote in YouTube Music an. Bereits damals war klar, dass der Rollout für Deutschland nicht mehr lange auf sich warten lässt. Nun soll der Deutschlandstart von YouTube Music bereits kommende Woche erfolgen, berichtet der Googlewacht-Blog.
YouTube Music ist eine überarbeitete Version des bisherigen Angebots "Red". Als On-Demand-Musikdienst in der Art von Spotify bringt YouTube Music dabei nicht nur Musik, sondern auch eigene Videoinhalte auf den Bildschirm. Außerdem werden lästige Werbeunterbrechungen für die zahlenden Nutzer entfernt. Neu dabei sind darüber hinaus Funktionen wie personalisierte Playlists auf der Basis der Nutzungsgeschichte. Google hofft, sich mit dem neuen Angebot von YouTube Music gegen die großen Player im Musik-Streaming-Bereich durchsetzen zu können.

Kosten für YouTube Music

Über die Preise, die der Streaming-Dienst für sein Bezahlangebot YouTube Music in Deutschland aufrufen wird, ist derzeit aber noch nichts bekannt. In den USA belaufen sich die Kosten für YouTube Musik mit einem werbefreien Musik-Stream auf rund zehn US-Dollar im Monat, für zusätzlichen, werbefreien Videogenuss fallen rund zwölf US-Dollar im Monat an. Das letztere Angebot bündelt unter dem Namen YouTube Premium werbefreien Zugang zu Musik und Videos, inklusive YouTube Originals.

Nun bleibt abzuwarten, wann YouTube-Mutter Google den eigenen Musikdienst Google Play Music abschafft - denn bisher ist dieser noch Konkurrenz aus den eigenen Reihen. Hinweise, dass der Dienst in naher Zukunft eingestellt werden soll, gibt es aber nicht.

Mit YouTube Red war das Videoportal Ende Oktober 2015 auf den Markt gekommen. Über einen zentralen Musikdienst denkt Google bereits seit vergangenem Sommer nach.



Das könnte Sie auch interessieren