Quartalszahlen 07.11.2018, 09:04 Uhr

Xing profitiert weiter vom Fachkräftemangel

Xing wächst weiter  - vor allem aufgrund der großen Nachfrage nach Fachkräften. Größter Umsatztreiber war der Geschäftsbereich für Unternehmenskunden.
(Quelle: shutterstock.com/360b)
Das Karrierenetzwerk Xing profitiert weiter vom Fachkräftemangel und der daraus resultierenden regen Nachfrage von Unternehmen in Sachen Stellenanzeigen. In den ersten neun Monaten des Jahres sei der Umsatz um 26 Prozent auf 170 Millionen Euro gestiegen, teilte die im SDax notierte Burda-Tochter am Mittwoch in Hamburg mit.
Ein Teil des Umsatzwachstums geht auch auf zwei Übernahmen (Prescreen und Internations) zurück - bereinigt um diese Effekte sei der Erlös um 21 Prozent gestiegen. Größter Umsatztreiber war der Geschäftsbereich für Unternehmenskunden, der Personalabteilungen bei der Suche nach Fachkräften hilft.
Das hohe Wachstum zahlte sich auch beim Ergebnis aus. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um 17 Prozent gestiegen. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 24,5 Millionen Euro und damit 18 Prozent mehr als vor einem Jahr.
"Wir sind weiter voll auf Kurs und haben unsere Position als führendes Netzwerk im deutschsprachigen Raum konsequent weiter ausgebaut. Xing wächst in allen Geschäftsbereichen stark, weil wir unseren Mitgliedern und den Unternehmen dabei helfen, vom Wandel der Arbeitswelt zu profitieren", ist Thomas Vollmoeller, CEO der Xing SE, überzeugt.

Neue Mitglieder

Auch bei den Mitgliedern legte das Unternehmen in den vergangenen neun Monaten deutlich zu. Mehr als 1,4 Millionen neue Mitglieder registrierten sich in diesem Zeitraum bei dem Karrierenetzwerk. Somit verzeichnet Xing zum Ende des dritten Quartals 2018 mehr als 15,8 Millionen Nutzer und 14,8 Millionen Mitglieder.
Der Bereich B2B E-Recruiting verzeichnet zudem seit Anfang 2018 über 2.300 neue Firmenkunden mit Lizenzabonnement für mindestens ein Xing-Produkt.



Das könnte Sie auch interessieren