Spendings Januar/Februar 24.03.2015, 09:30 Uhr

So viel geben E-Commerce-Firmen für TV aus

Für E-Commerce-Unternehmen kann TV ein rentabler Werbekanal sein. Dementsprechend sehen die Spendings aus. Ganz vorne mit dabei im Januar und Februar 2015: Unister und Trivago.
(Quelle: Fotolia/arsdigital )
Was sind die neuesten Trends aus der TV-Werbewelt der E-Commerce-Unternehmen? Und wer gab im Januar und Februar 2015 am meisten Geld dafür aus? Das hat das Medienbeobachtungsunternehmen Xad aufgeschlüsselt.
Der Frühling kommt und das heißt für alle: Runter mit den überschüssigen Pfunden. Genau diesen Trend nutzen einige E-Commerce-Unternehmen und wagen sich erstmals ins Fernsehen. Von den insgesamt 21 E-Commerce Unternehmen, die in 2015 erstmalig eine TV-Kampagne schalteten, kamen vier aus dem Bereich Fitness: Von den Freiluftsportlern der "Freeletics-Bewegung" bis hin zu Frau Geiss, die für ihr Workoutprogramm kibotaan.de von Coach Media als das Mittel gegen die lästigen Kilos wirbt.
Quelle: XAD

Investitionen der E-Commerce-Unternehmen in TV-Werbung

Der Januar geht an das Unternehmen Unister in Bezug auf die Brutto-Werbeausgaben mit insgesamt 13,4 Millionen Euro. Die ab-in-den-Urlaub.de Spots flimmerten 2.795 Mal über die deutschen Fernsehbildschirme. Rainer Calmund warb insgesamt 2.171 Mal für die Flugvergleichsplattform fluege.de im TV.
Auch im Februar schlägt sich Unister mit 13,1 Millionen Euro auf den ersten Platz. Auf Platz zwei folgt das Vergleichsportal für Hotelpreise Trivago mit 9,7 Millionen Euro. Mit Ihrer "Whistleblower"-Kampagne, die mit vier TV Spots anlief, setzt der Reiseanbieter nun auf den Humor seiner Kunden und platziert sich damit neu.
Quelle: Xad

Wie auch im Vorjahr spiegelt sich die steigende Marktrelevanz von Vergleichsportalen in der TV- Werbelandschaft wieder. Unter den am stärksten werbungtreibenden E-Commerce Unternehmen finden sich Check24, trivago, discavo, Unister, HRS und Verivox . Im vergangenen Jahr führte Amazon mit über 100,3 Millionen Euro Brutto-Media Ausgaben und 15.000 Ausstrahlungen die Rangliste an. Der zweite Platz geht an das Vergleichsportal Check24, mit 70,4 Millionen Euro und 23.600 Ausstrahlungen. Auf Platz drei folgt das Reiseportal Trivago.
Methodik: Unter E-Commerce versteht Xad jede Art von geschäftlicher Transaktionen  im Sinne einer Leistungsanbahnung und -abwicklung im Zuge des (Ver-)Kaufs von Waren und (Dienst-)Leistungen unter Einsatz des Internets. Demnach zählen neben Onlineshops etwa auch Leistungen im Bereich Kundenservice, Dating und Online-Banking zum E-Commerce.
Die Auswertung umfasst 19 Free TV Sender. Sendereigene TV Werbekampagnen werden dabei nicht beachtet. Mithilfe einer bild- und audiobasierten Videoerkennungstechnologie trackt XAD dabei jeden TV Werbespot und hinterlegt ihn mit redaktionellen Informationen. Die Brutto-Media Ausgaben werden auf Grundlage des Codierungsverfahrens der GfK, der Preisindizes der einzelnen Sender und der Länge der Spots berechnet. Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr.



Das könnte Sie auch interessieren