Kostspielige Investitionen 04.07.2019, 13:08 Uhr

Walmart macht im E-Commerce eine Milliarde US-Dollar Miese

Der Retail-Riese Walmart soll in diesem Jahr einen Verlust im Online-Handel von einer Milliarde US-Dollar verzeichnen. Grund dafür sollen unter anderem Investitionen sein, die sich bisher nicht ausgezahlt haben.
(Quelle: shutterstock.com/Niloo)
Walmarts Versuch, Amazon die Stirn zu bieten, ist mit enormen Kosten verbunden. Insgesamt soll die Handelskette im E-Commerce für dieses Jahr rund eine Milliarde US-Dollar Verlust erwarten - bei einem Online-Handels-Umsatz zwischen 21 und 22 Milliarden US-Dollar, berichtet Vox.com.
Grund dafür sollen kostspielige Investitionen wie beispielsweise die Übernahme von Jet.com sein, die Walmart satte 3,3 Milliarden US-Dollar gekostet hat. Bis heute hat sich diese Akquisition noch nicht wirklich ausgezahlt.
Im vergangenen Jahr stieg der US-Online-Umsatz des Unternehmens noch um 40 Prozent. Hierzu hat vor allem die erfolgreiche Expansion des Online-Lebensmittelgeschäfts beigetragen. Die Maßnahmen, die Walmart hier ergriffen hatte, hatten dem Portfolio frischen Wind verliehen. Damit hat es die Handelskette geschafft, zumindest in Teilen den Ruf eines "digitalen Dinosauriers" loszuwerden. Hinzu kam, dass sich Amazon im Online-Lebensmittelhandel deutlich schwerer tut als ursprünglich angenommen.
Um den Online-Handel wieder auf Kurs zu bringen, wird Marc Lore, Leiter der E-Commerce-Sparte von Walmart, wahrscheinlich mindestens eine Online-Modemarke verkaufen. Konkret ist von ModCloth die Rede, die Walmart erst vor ein paar Jahren erworben hatte.

Existenzielle Bedrohung für Walmart

In jedem Fall hat Lore nicht viel Zeit, um die E-Commerce-Sparte wieder auf den rechten Weg zu bringen. Denn Amazon macht mittlerweile fast 38 Prozent des Online-Handels in den USA aus, so eine Schätzung von eMarketer. Walmart hingegen liegt nur bei 4,7 Prozent.
Amazon ist eine existenzielle Bedrohung für Walmart, wenn es dem Retail-Riesen nicht gelingt, diese Lücke zu schließen - und zwar schnell. Wenn Walmart weiter hinter Amazon zurückfällt, stehen US-Webshopper zunehmend vor einer alternativlosen Amazon-Zukunft.



Das könnte Sie auch interessieren