Mehrheitsbeteiligung 21.12.2016, 10:30 Uhr

Signa Retail schnappt sich Tennis Point

Die Karstadt-Mutter Signa Retail hat sich mehrheitlich an dem Multichannel Retailer Tennis Point beteiligt. Damit baut der Konzern sein Portfolio im Bereich des Sportartikel-Einzelhandels aus.
(Quelle: Fotolia.com/Reicher )
Signa Retail hat den Mutlichannel Retailer Tennis Point zu 78 Prozent übernommen. Die restlichen Anteile halten weiterhin die Gründer. Des Weiteren wird das Management Team um Christian Miele (CEO), Thomas Welle (COO) und Philipp Tippkemper (CMO) an Bord bleiben. Von der Akquisition erhofft sich der Konzern das Wachstumspotenzial in diesem Bereich besser erschließen zu können.

Vierte Übernahme aus dem Sportartikel-Bereich

Der Konzern schließt somit das Geschäftsjahr mit einer vierten Übernahme aus dem Sportartikel-Segment ab. In den vergangenen Monaten hat Signa Retail bereits Outfitter, Dress for Less und Internetstores (unter anderem das Mutterunternehmen von Fahrrad.de) übernommen.
Damit setzt das Unternehmen weiterhin auf den Ausbau seiner Cross- und Multichannel-Strategie im Sportartikel-Bereich. Die mehrheitliche Übernahme von Tennis Point ist "der nächste Schritt hin zu einem Multi-Channel Anbieter und zur klaren Nr. 1 im Sportartikeleinzelhandel in Deutschland", so das Unternehmen.
Insbesondere soll Tennis Point die Produktpalette von Signa Retail durch seine Spezialisierung auf Tennis- und Joggingprodukte ergänzen.
Tennis Point umfasst derzeit ein Angebot von über 12.000 Tennis- und Laufartikeln von über 100 verschiedenen Sportmarken, Eigenmarken und Exklusivmarken, die in den 19 Online Shops und den zwölf Filialen an Standorten der DACH-Region vertrieben werden. Aktuell beschäftigt der Multichannel-Händler rund 200 Mitarbeiter.



Das könnte Sie auch interessieren