Trees Delivery
05.08.2015, 16:30 Uhr

US-Start-up will Marihuana per Drohne liefern

Nach der New Economy die "Green Economy"? In den USA gilt der Handel mit Cannabis bereits als vielversprechendes Geschäftsfeld. Das Start-up Trees Delivery will nun Marihuana per Drohne liefern.
Cannabis: Für den medizinischen Gebrauch schon in vielen US-Staaten legal
(Quelle: shutterstock.com/Opra)
"If you're giong to San Francisco"... Kalifornien gilt seit jeher als die Wiege der Flower-Power-Bewegung, da ist es nur konsequent, wenn nun ein Start-up aus San Francisco Marihuana per Drohne liefern will. Immerhin legalisieren immer mehr Staaten in den USA den medizinischen Einsatz von Cannabis-Produkten, vielen gilt das Kraut bereits als grünes Gold.
Trees Delivery aus San Francisco liefert Boxen mit Marihuana im Gebiet rund um die Hippie-Hochburg per Same Day Delivery direkt vor die Haustür des Empfängers, auch am Wochenende. Nutzer benötigen dafür die entsprechende App, ein iPhone, ihren Führerschein sowie einen medizinischen Nachweis. Demnächst sollen Drohnen die Lieferung übernehmen: "Wir sehen Drohnen als großartige Liefermöglichkeit. Eine Drohne wird nie zu spät sein", erklärte Marshall Hayner, CEO des Start-ups, gegenüber Mashable.com. In Kalifornien ist der medizinische Gebrauch von Marihuana bereits seit 1996 legal.
Lieferungen per Drohne sehen viele bereits als die Zukunft des E-Commerce. Der chinesische Online-Händler Alibaba etwa hat Anfang des Jahres damit begonnen, in Peking Tee per Drohne auszuliefern. Und auch Amazon führt seit einiger Zeit Tests mit Drohnen durch. Auch Google hat in Australien schon Päckchen aus der Luft abgeworfen, und die Deutsche Post hat Medikamente per Drohne zur Nordseeinsel Juist geflogen.

Drohnen, Paket-Pipelines, fahrende 3D-Drucker: Die neuesten Innovationen in der B2C-Logistik lesen sich wie ein Zukunftsroman - teilweise der unheimlichen Sorte.




Das könnte Sie auch interessieren