Start-up vorgestellt
10.09.2018, 08:06 Uhr

Kptn Cook: Neuer Schwung dank Miele-Investment

In der Berliner Gründerszene ist Kptn Cook längst kein Neuling mehr. Doch jetzt soll ein Investment von Miele der 2014 gegründeten Rezeptvorschlag-App zu neuem Schwung verhelfen.
(Quelle: shutterstock.com/SunnyStudio)
Als Eva Hofer vor fast fünf Jahren eine Rezepte-App gründen wollte, traf sie nicht überall auf Gegenliebe. Nicht noch eine Koch-App, hieß es von vielen Seiten, und für Rezepte gibt’s doch schon Chefkoch.de. Aber mit ihrem Start-up, das zu Beginn Cookster hieß, und heute unter dem Namen Kptn Cook firmiert, wollte Hofer andere Wege gehen: Statt Nutzer mit einer Vielfalt aus Tausenden von Rezepten zu überfordern, stellt Kptn Cook seinen Nutzern jeden Tag drei Rezepte vor - und erstellt für das ausgewählte Gericht die passende Einkaufsliste, zusammen mit dem Hinweis, welche Supermärkte in der Nähe die Zutaten vorrätig haben.
Kptn Cook setzt beim Rezeptangebot auf Qualität statt Quantität.
(Quelle: Kptn Cook)
2017 verdreifachte Kptn Cook den Umsatz gegenüber dem Vorjahr, die App generiert 1,5 Millionen User-Sessions im Monat. Im März 2018 ­erweiterte Kptn Cook sein ­Angebot um einen Alexa-Skill. Jetzt hat das Berliner Start-up einen prominenten Investor an Land gezogen: Die Beteiligungstochter des Weißware-Herstellers Miele ist mit ­einem siebenstelligen Betrag als Minderheitsgesellschafter eingestiegen.



Das könnte Sie auch interessieren