"Alexa, wie verändert sich SEO durch Voice Search?"

Voice Search SEO wird an Bedeutung gewinnen

Doch was bedeutet das konkret für die Internetwirtschaft? Dass das Thema Voice Search SEO schleunigst auf die Agenda muss! Voice Search unterscheidet sich nämlich nicht einfach nur von einer klassischen Suche dadurch, dass man die Frage jetzt ausspricht, statt sie einzutippen. Vor allem bei Suchanfragen auf dem Smartphone versuchen die meisten Nutzer, mit möglichst wenigen Suchbegriffen zum Ziel zu kommen. Schließlich ist die Eingabe von Text mühselig und lästig. Bei einer Sprachsuche hingegen werden Fragen ausformuliert. So könnte ein Tourist statt "guter Italiener Köln" einzutippen, einfach die Frage stellen: "Ok Google, welches italienische Restaurant in der Nähe ist empfehlenswert?"

Konkrete Fragen, konkrete Antworten

Um bei einer Voice Search ganz oben zu landen, ist also entscheidend, relevante Fragen der Nutzer möglichst exakt vorauszusehen und punktgenaue Antworten zu liefern. Die Intention ist bei allen Suchanfragen, egal, ob gesprochen oder getippt, dieselbe: Informationsbeschaffung. Nur ist die Suche viel konkreter. Und genauso konkret sollte auch die Antwort sein. Bei der Suchmaschinenoptimierung für Voice Search ist es deshalb hilfreich, die Frage - oder Fragmente davon - schon im Titel aufzuführen. So wird der Suchmaschine und dem Nutzer eine hohe Relevanz des Treffers suggeriert. Gehalten werden muss dieses Versprechen natürlich durch einen entsprechend hochwertigen Inhalt. Konkrete Antworten auf konkrete Fragen: Umfangreiche FAQ-Bereiche könnten durch die zunehmende Verbreitung von Voice Search in Zukunft an Bedeutung gewinnen.
Wer den Google Assistant auf seinem Smartphone nutzt, kennt das Funktionsprinzip. Einfache Fragen, auf die es eine schnelle konkrete Antwort gibt, liest Google vor. Dafür nutzt er häufig die Informationen des Knowledge Graphs. Bei komplexeren Fragen wirft er wie bei einer gewöhnlichen Suche eine SERP aus. Hier muss sich der Nutzer die gesuchte Information dann selber suchen. Bei Smart Speakern hingegen gibt es solch eine SERP nicht. Hier gibt es nur einen Treffer, der vorgelesen wird. Alle anderen Websites gehen leer aus. Nicht die schlechteste Idee, sich mit entsprechendem Content schon jetzt in Stellung zu bringen.

Amazons Smart-Home-Lautsprecher Echo gibt es nun auch in Deutschland. Wir zeigen, wie gut die Anpassung an die deutsche Sprache gelungen ist.





Das könnte Sie auch interessieren