Paymorrow 06.05.2015, 09:17 Uhr

Via QR-Code Rechnungen im Web bezahlen

Bei Snapchat können sich Kunden per QR-Code gegenseitig folgen, bei Paymorrow können sie nun mit der gleichen Technik Rechnungen bezahlen. Zum Abschluss des Kaufes ist dann nur noch die TAN notwendig.
(Quelle: Shutterstock.com/Ditty_about_summer)
Kunden von Paymorrow können ab sofort ihre Rechnungen im Internet per QR-Code bezahlen, teilt der Anbieter mit. Unterstützt wird sowohl der Standard der Sparkassen sowie Volks- und Raiffeisenbanken (GiroCode) als auch der sogenannte BezahlCode (unter anderem Sparda Bank). Grundlage der Neuerung ist eine Kooperation zwischen dem Zahlungsanbieter und dem Shopsystem-Anbieter Oxid eSales.
In Zukunft soll jede Rechnung, die von Paymorrow erstellt wird, einen QR-Code enthalten. Wird dieser eingescannt, wird das entsprechende Überweisungsformular automatisch ausgefüllt. Abgeschlossen wird der Kauf per TAN-Eingabe.

Welche Bezahlarten werden im Online- und Versandhandel am häufigsten genutzt? Das haben der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) und Boniversum ermittelt.

Immer mehr Unternehmen integrieren neue Mobile-Payment-Strategien in ihre Systeme. Der Markendiscounter Netto führte beispielsweise Ende 2014 das Bezahlen per Fingerabdruck via Smartphone ein. Dies wurde durch den Fingerabdruck-Scanner ab dem iPhone 5S möglich.
Eine Studie zu dem Thema ergab, dass sich das mobile Bezahlen in der Bevölkerung nur dann durchsetzen wird, wenn es einen Mehrwert für den Kunden bietet.



Das könnte Sie auch interessieren