Payment-Kooperation 16.12.2014, 12:10 Uhr

Online shoppen und später bar bezahlen

Mit einer neuen Kooperation wollen die beiden Dienstleister Paymorrow und Barzahlen.de Konsumenten ermöglichen, ihre Online-Einkäufe zu einem späteren Zeitpunkt im Geschäft bar zu bezahlen.
(Quelle: Shutterstock.com/Maryna Pleshkun )
Wer seine Einkäufe lieber mit Bargeld bezahlt, statt seine Rechnung per Überweisung zu begleichen, kann künftig ein neues Angebot nutzen: Die beiden Zahlungsanbieter Paymorrow und Barzahlen ermöglichen nun genau das: Kunden erhalten zusammen mit ihrer Rechznung einen Zahlschein, mit dem sie ihre Online-Bestellungen bei einem der Einzelhandelspartner von Barzahlen.de begleichen können.
Als Zielgruppe haben die beiden Kooperationspartner vor allem die Kunden im Blick, die bisher kein Online-Banking nutzen - immerhin 56 Prozent der Erwachsenen in Deutschland. Sie können sich in Zukunft unter anderem in den mehr als 3.400 Filialen der dm-drogerie Märkte, real-Supermärkte Telekom Shops sowie stationären Geschäften von Budni und mobilcom-debitel anstellen, um dort ihre im Web bestellten Artikel zu bezahlen - in bar.
Vorteil der neuen Lösung, die für Kunden kostenfrei ist, ist den Anbietern zufolge unter anderem, dass die Filialen der Barzahlen-Handelspartner länger geöffnet haben als eine Bankfiliale. "Dank unserer Kooperation können Webshops neue Zielgruppen erschließen", ist Paymorrow-Geschäftsführer André Boeder überzeugt.

Welche Zahlarten wünschen sich deutsche Kunden in Online-Shops? Und wie bezahlen sie mobil? Bezahlen Frauen anders als Männer? Kennen Online-Shopper neue Verfahren wie Yapital? Der Markt im Überblick.

Während einige Anbieter Kooperationen schließen, kaufen andere Online-Bezahldienstleister Mitbewerber gleich ganz. Zuletzt hat unter anderem Klarna die Sofort AG übernommen. Klarna-Geschäftsführer Gerrit Seidel ist überzeugt, dass die Konsolidierung im Payment-Markt anhalten wird.



Das könnte Sie auch interessieren