Marktplätze
Quelle: shutterstock.com/NTL studio
Boom der Online-Marktplätze 27.03.2020, 07:52 Uhr

Der Plattform-Hype greift um sich

Der Plattform-Hype greift im deutschsprachigen E-Commerce um sich: 173 Online-Marktplätze gibt es in der DACH-Region, 92 davon sind erst in den letzten fünf Jahren entstanden. Ist diese Vielfalt zielführend?
Vier Jahre ist es her, dass Zalando, bis dahin Vorzeige-Pure-Player des deutschen E-Commerce, verkündete: "Wir werden das Betriebssystem für Mode." Kurz darauf öffnete der Modehändler ­seinen Shop für externe Händler und Hersteller und übernahm den Marktplatz-Dienstleister Tradebyte.
Mit dem Wandel vom Shop zum ­Online-Marktplatz stieß Zalando eine Entwicklung an, die auf dem deutschen ­E-Commerce-Markt bis heute nachhallt. Online-Marktplätze haben Konjunktur. Kaum eine Woche vergeht, in der nicht ein weiterer großer oder kleinerer Player im Markt verkündet: Wir sind jetzt auch Marktplatz. Allein im letzten Jahr öffneten so prominente Namen wie Otto, Douglas, Galeria Karstadt Kaufhof, H&M oder Conrad ihre Tore für Drittanbieter. Zu dieser Welle von einheimischen Playern kommt der Trend der Internationalisierung: ­Immer mehr ausländische Marktplätze wie La Redoute, Fruugo oder Joom entdecken den deutschen Markt als lukrative Gelegenheit für sich und eröffnen deutsche Dependancen.

3 Monate, 3 Euro*, das volle Digital-Programm

Sie wollen mehr Wissen? Jetzt INTERNET WORLD BUSINESS Digital PLUS testen!
Ihre Vorteile mit Digital PLUS:
  • • alle PLUS-Artikel auf internetworld.de lesen
  • • alle digitalen Ausgaben auf allen Devices lesen
  • Zugang zum digitalen Heftarchiv
  • • INTERNET WORLD Newsletter - Daily und Weekly
  • • täglicher Newsletter Commerce Shots – das Entscheider-Briefing für den digitalen Handel
  • • monatlich kündbar!
  • *) danach 9,90 EUR / Monat