Vorläufige Ergebnisse 2018 12.02.2019, 09:04 Uhr

Online-Marktplatz Scout24 legt zu - auch dank Zukauf

Das vergangene Jahr war ein gutes für den Online-Marktplatzbetreiber Scout24. Der vorläufige Konzernumsatz stieg im Vorjahresvergleich um 12,5 Prozent auf 531,7 Millionen Euro. Gewachsen sei vor allem das Immobilienportal ImmobilienScout24.
Tobias Hartmann, CEO von Scout24
(Quelle: Scout24)
Der Onlinemarktplatz-Betreiber Scout24 hat Umsatz und Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr gesteigert. Der Erwerb des Finanzportals Finanzcheck.de habe dazu einen erheblichen Teil beigetragen. So stieg der Konzernumsatz 2018 nach vorläufigen Zahlen um 12,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 531,7 Millionen Euro, wie das im MDax notierte Unternehmen in München mitteilte. Dies hatten Analysten in etwa erwartet.
Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg um 15,3 Prozent auf 291,5 Millionen Euro.
Der Kauf von Finanzcheck.de ist in diesem Betrag nach Unternehmensangaben mit 12,3 Millionen Euro enthalten. Das Umsatzwachstum des Konzerns ohne Finanzcheck.de belief sich auf 46,8 Millionen Euro oder 9,9 Prozent.
Die endgültigen Zahlen will Scout24 am 25. März vorlegen.

Die Treiber

Treiber des Erfolgs waren dem Unternehmen nach in erster Linie Maßnahmen zur besseren Monetarisierung des Dienstleistungsangebots in allen drei Segmenten. Gewachsen sei vor allem auch das Immobilienportal ImmobilienScout24, das treue Kunden habe und neue hinzugewinne.
"Ich bin erst seit knapp drei Monaten CEO der Scout24, konnte mich aber bereits mit vielen unserer Kunden und auch anderen Marktteilnehmern austauschen. Die Fortschritte bei der Monetarisierung unterstreichen eindrucksvoll den hohen Stellenwert unseres Dienstleistungsangebots bei den Marktteilnehmern", erklärt Tobias Hartmann, CEO der Scout24 AG und ergänzt: "Das starke Wachstum in allen unseren drei Segmenten lässt uns mit großer Zuversicht auf das Jahr 2019 und darüber hinausschauen."



Das könnte Sie auch interessieren