Immobilienscout24: "Ein Gesetz verändert die Branche"

Neue Preise verägern die Makler

Nicht nur Start-ups knabbern an Marktanteilen, durch die Fusion von Immowelt und Immonet kommt Ihnen jetzt auch der Wettbewerb der Portale wieder näher.
Wohlfarth: Auch hier gilt: Wettbewerb belebt das Geschäft. Noch überschneiden sich viele Listings und Nachfragen auf den genannten Portalen. Trotzdem müssen wir schneller werden, wir sind Marktführer im Online-Immobilienmarkt, aber wir sehen auch, dass unsere neuen Funktionen nachgeahmt werden. Wir sind kontinuierlich wachsam und beobachten den Wettbewerb aufmerksam. Unsere agile Organisationsstruktur trägt dem Rechnung, weil wir hierdurch noch schneller Innovationen auf die Straße bringen.
Trotzdem hat Immobilienscout24 gerade den Kooperationspartner Meinestadt.de verloren, der Reichweite brachte, und Immowelt kooperiert nun auch mit Kalaydo.
Wohlfarth: Ob wir Meinestadt.de nicht mehr haben oder nicht mehr haben wollten - das möchte ich hier nicht kommentieren. Laut Comscore greifen zwölf Millionen Unique Visitors im Monat auf unsere Seiten zu, 65 Prozent davon mobil. Meinestadt.de war ein Traffic-Bringer, aber einer von vielen. Wir entwickeln uns immer mehr zum vernetzten Marktplatz und bieten Suchenden und Anbietern innovatives Matchmaking an. Das macht den Prozess für alle Beteiligten einfacher, effizienter und stressfrei. Das sorgt für zufriedene Nutzer und Kunden.
Sie haben im vergangenen Jahr außerdem ihre Preise neu gestaltet, statt Vermarktungspakete müssen Makler und gewerbliche Immobilienanbieter jetzt für eine Mitgliedschaft bezahlen. Vielen sind die Gebühren zu hoch und zu unübersichtlich, außerdem kritisieren viele die Abhängigkeit von den Portalen und bauen regionale Plattformen auf.
Wohlfarth: Unsere Mitgliedschaft ist bei Manchen umstritten, das kann man auf unserer Facebook-Seite für gewerbliche Immobilienanbieter nachlesen, wo wir das Modelldiskutieren. Näher betrachtet ist die Mitgliedschaft aber ein Erfolgsmodell, bis September letzten Jahres haben sich von den mehr als 20.000 bei uns registrierten Kernmaklern über 70 Prozent dafür entschieden. Die Mitgliedsgebühren werden individuell ausgehandelt, um auch zwischen überregionalen Gesellschaften, regionalisierten Agenturen oder spezialisierte Anbieter differenzieren zu können. Wir haben damit ein faires Preismodell gefunden. Mitglieder können dafür unbegrenzt auf unseren Plattformen Anzeigen schalten. Wir erkennen aber ein Transparenzproblem: Kein Makler erkennt, ob er einen guten Deal abgeschlossen hat oder nicht, das ist aber eine Frage, die wir künftig durch individuelle Datenanalysen beantworten werden.
Was hat sich seit dem Börsengang im Oktober im Unternehmen verändert?
Wohlfarth: An der täglichen Arbeit hat sich kaum etwas geändert. Auch vor dem Börsengang mussten wir die Geschäfte offen legen und uns gegenüber unseren Investoren erklären. Wir arbeiten weiter mit Hochdruck daran, Immobilienscout24 sowie seine Kunden und Nutzer erfolgreicher zu machen.
Und was sind die Pläne für 2016?
Wohlfarth: Wir investieren in Trends wie Smart Data und in die tiefere Vernetzung des Marktplatzes. Wir beobachten, dass die Geräte übergreifende Nutzung von Immobilienscout24 zunimmt. Wenn Kunden dauernd eingeloggt bleiben, können wir erkennen, wie sie auf Services reagieren und ihnen mehr Unterstützung anbieten. Dabei nutzen wir natürlich immer nur diejenigen Daten, die uns die Kunden freiwillig zur Verfügung stellen. Geben Sie uns Zugriff auf ihr Bankkonto, erstellt Immobilienscout die Mietzahlungsbestätigung, mit der sich Mieter als zuverlässige Zahler präsentieren. Wir helfen Menschen, die umziehen werden, außerdem bei der Auswahl von Dienstleistern, sie können bei uns ihren Strom- und Telekommunikationsanbieter wechseln, aber auch eine günstige Finanzierung finden. Gewerbliche Vermieter und Verkäufer sprechen wir dagegen mit Marketing-Services an, die ihnen bei der Vermarktung ihrer Immobilien und beim Aufbau einer Marke helfen.
Wie viele Kunden geben Immobilienscout24 Zugriff aufs Konto und ihre Bankdaten?
Wohlfarth: Solche Zahlen kommunizieren wir nicht öffentlich. Aber Scout24 ist Ansprechpartner in den großen Momenten des Lebens - wenn Menschen eine Wohnung suchen oder eine Immobilie, steht ihnen Immobilienscout24 zur Seite, beim Autokauf wiederum Autoscout24. Auto und Immobilie sind die großen Investitionen im Leben. Nutzer geben uns dann Zugriff auf ihre Daten, wenn wir ihnen dafür relevante Informationen oder gute Services liefern.



Das könnte Sie auch interessieren