Das sind Europas wichtigste Online-Marktplätze

Norwegen, Belgien, Schweiz und Griechenland

Norwegen

E-Commerce-Umsatz 2018: ca. 6,5 Milliarden Euro
Die wichtigsten Online-Marktplätze:
  • Finn.no
  • Ebay.com
  • Amazon.com

Belgien

E-Commerce-Umsatz 2018: ca. sechs Milliarden Euro
Die wichtigsten Online-Marktplätze:
  • Bol.com (siehe Eintrag zu Niederlande)
  • Amazon
  • Zalando.nl

Schweiz

E-Commerce-Umsatz 2018: ca. sechs Milliarden Euro
Die wichtigsten Online-Marktplätze:
  • Ricardo.ch
  • Amazon.de
  • eBay.ch
Ricardo.ch vorgestellt: Mit 3,2 Millionen Nutzern und knapp zwei Millionen Produkten ist Ricardo.ch E-Commerce-Marktführer in der Schweiz, eBay kommt gerade mal auf ein Fünftel der Nutzerzahl. Das Listen von Produkten ist kostenlos, bei Verkaufsabschluss wird eine Provision von neun Prozent fällig.

Griechenland

E-Commerce-Umsatz 2018: ca. sechs Milliarden Euro (laut griechischem Wirtschaftsministerium)
Die wichtigsten Online-Marktplätze:
  • Skroutz.gr
  • eBay.com
  • Bestprice.gr
Skroutz.gr vorgestellt: Die griechische Preisvergleichsseite listet ­aktuell 7,5 Millionen Produkte von über 1.500 Händlern. Gebühren fallen nicht pro Verkauf, sondern pro Klick auf ein Produkt an. Einige Shopsysteme (z.B. Magento) bieten Schnittstellen zu Skroutz.gr an.



Das könnte Sie auch interessieren