Das sind Europas wichtigste Online-Marktplätze

Großbritannien, Deutschland und Frankreich

Großbritannien

E-Commerce-Umsatz 2018: ca. 78 Milliarden Euro
Die wichtigsten Online-Marktplätze: 
  • Amazon
  • eBay.co.uk         
  • Flubit.com
Flubit vorgestellt: Flubit ist ein britischer Vollsortimentmarktplatz, der damit wirbt, günstiger als Amazon zu sein. Einfache Händlerintegration via SKU Cloud (Magento, Plentymarkets, Woocommerce und viele andere bieten Schnittstellen an).
Händler müssen den niedrigsten Preis angeben, zu dem sie verkaufen können. Der Algorithmus berechnet einen Endkundenpreis anhand von Angebot und Nachfrage. Verkaufsprovisionen werden nicht berechnet.

Deutschland

E-Commerce-Umsatz 2018: ca. 63 Milliarden Euro
Die wichtigsten Online-Marktplätze:
  • Amazon.de        
  • Otto.de
  • eBay.de

Frankreich

E-Commerce-Umsatz 2018: ca. 44 Milliarden Euro
Die wichtigsten Online-Marktplätze:
  • CDiscount.fr / C le Marché
  • Amazon.fr
  • FNAC.fr
CDiscount vorgestellt: Rund 16 Millionen aktive Nutzer sind bei CDiscount registriert, der Shop erreicht neben französischen auch belgische Kunden. Rund 9.000 Händler verkaufen auf dem Marktplatz C le Marché. Wer auf CDiscount verkaufen will, braucht zwingend französische Produktbeschreibungen. Verkaufsprovision: fünf bis 20 Prozent + 39,90 Euro Monatsgebühr
FNAC vorgestellt: 20 Millionen registrierte Nutzer, 15 Millionen Unique User pro Monat, zehn Millionen gelistete Produkte: FNAC ist eine E-Commerce-Macht in Frankreich und anderen französisch sprechenden Ländern.
Über 3.000 Händler sind hier gelistet. Verkaufsprovision: acht bis 14 Prozent  + monatliche Gebühr (39.90 Euro) + "Frais de gestion" (Abwicklungsgebühren)



Das könnte Sie auch interessieren