Cdiscount 17.09.2019, 10:25 Uhr

"Wir sind der erste europäische Marktplatz"

In Deutschland weitgehend unbekannt, ist Cdiscount in Frankreich ein absolutes E-Commerce-Schwergewicht. Wie der Online-Marktplatz nun auch verstärkt deutsche Händler für sich gewinnen will, verrät Cdiscount-Manager Jonathan Gorges im Interview.
Jonathan Gorges ist Director of the Marketplace von Cdiscount.
(Quelle: Cdiscount )
Die Möglichkeiten für Online-Marktplatzhändler scheinen begrenzt: Neben den ­beiden großen Plattformen Amazon und eBay bieten sich ihnen nur noch eine ­Reihe kleinerer Anbieter wie Rakuten, ­Real oder Hood. Blickt man jedoch über den Tellerrand, so steht im Nachbarland Frankreich mit Cdiscount ein Online-Marktplatz bereit, der ein mit Amazon und eBay vergleichbares Umsatzvolumen erzielt. 1998 als Online-Händler für CDs und DVDs gegründet, startete Cdiscount 2011 seinen Online-Marktplatz "C Market". Heute sind auf der Plattform mehr als 12.000 Händler gelistet. Das Unternehmen gehört zur zweitgrößten französischen Einzelhandelskette Groupe Casino und kam 2018 auf ein Handelsvolumen von 3,6 Milliarden Euro. Bei deutschen Händlern ist Cdiscount allerdings noch weitgehend unbekannt.
Das möchte Jonathan Gorges ändern. Der Director of the Marketplace von Cdiscount will verstärkt Händler auch aus a­nderen europäischen Ländern auf die französische Plattform holen. Im Interview erklärt Gorges, was deutsche Händler dort erwartet, was Cdiscount von anderen Online-Marktplätzen unterscheidet und welche Services das Unternehmen seinen Händlern bietet.
Wie würden Sie Cdiscount deutschen Händlern beschreiben?
Jonathan Gorges: Cdiscount ist der erste europäische Marktplatz. Dank unserer acht Jahre an Erfahrung konnte der Marktplatz im Jahr 2018 rund 1,1 Milliarden Euro durch 12.000 Händler umsetzen. Das ­bedeutete für das gleiche Jahr ein Wachstum von 12 Prozent. Insgesamt betrug das Brutto-Warenvolumen etwa 3,6 Milliarden Euro.
In Frankreich verfügt Cdiscount bereits über eine sehr hohe Markenbekanntheit. Damit stellen wir eine echte Alternative zum französischen Marktplatz von Amazon dar. Unser Ziel ist es, eine sehr menschliche und persönliche Beziehung zwischen den Händlern auf unserer Plattform und unseren eigenen Mitarbeitern zu schaffen. Beispielsweise organisieren wir eigene Events in Frankreich, um die Händler persönlich kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen, oder wir reisen ­direkt zu ihnen in ihr Heimatland.
Deshalb nehmen wir nun auch an der Dmexco in Köln teil. Wir freuen uns ­darauf, nach Deutschland zu kommen und dort unsere Händler zu treffen und neue Wachstumschancen mit ihnen und anderen E-Commerce-Experten gemeinsam zu besprechen.
Ähnlich wie Amazon hat Cdiscount ­zunächst mit dem Verkauf von Medien ­begonnen, dann das Sortiment ausgeweitet und sich schließlich für Drittanbieter geöffnet. Allerdings erfolgte der Wandel zum Online-Marktplatz deutlich später als bei Amazon: Wie wichtig ist das Marktplatz­geschäft heute für Cdiscount?
Gorges: Unser Marktplatz wurde 2011 ins Leben gerufen. 2017 war er bereits für ein Drittel unseres Bruttowarenvolumens verantwortlich. 2019 werden es voraussichtlich 40 Prozent sein, zwei Jahre später könnten es bereits rund 50 Prozent sein. Cdiscount.com hat etwa 62 Millionen verschiedene Produkte im Sortiment und 99 Prozent davon werden von professionellen externen Händlern angeboten. Unser Marktplatz hat in den letzten Jahren definitiv das Wachstum von Cdiscount deutlich vorangetrieben und wird das auch in der Zukunft weiter tun.
Viele deutsche Amazon- und eBay-Händler verkaufen auch nach Frankreich. Was kann ihnen Cdiscount bieten, was sie bei Amazon.fr oder eBay.fr nicht finden?
Gorges: Im Laufe der Jahre haben wir ­einen sehr treuen Kundenstamm mit neun Millionen aktiven Kunden und über 20 Millionen Besuchern auf unserer Website pro Monat aufbauen können. Wir sind stark in den Produktkategorien Technik und Wohnen und wir entwickeln selbst Freizeit- sowie Pflegeprodukte. Unser Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Händler ­alles im Griff haben, um ihr Geschäft auf unserer Website zu entwickeln. Damit das gelingt, bieten wir unseren Händlern so schnell wie möglich einen engagierten Kundenbetreuer aus unserem Mitarbeiterstamm von mehrsprachigen E-Commerce-Experten. Gleichzeitig haben alle unsere Mitarbeiter ihren Sitz in Frankreich. Als Teil der Casino-Gruppe profitieren wir zudem von einem der größten Netzwerke von Pick-up-Punkten in Frankreich.
In welchen Sortimentsbereichen bieten sich für deutsche Händler besonders große Chancen auf Cdiscount?
Gorges: Das sind vor allem vier Bereiche: zum einen der Bereich Technikwaren wie Computer, Smartphones und Fernseher. Dann Großartikel wie Sofas, Betten und Möbel sowie Heimartikel, zum Beispiel für die Gartenarbeit, Do-it-yourself-Produkte oder Dekoartikel. Und schließlich ist das der Bereich Sportartikel.
Daneben sind wir gerade dabei, neue Produktkategorien zu entwickeln - unter anderem für Babyprodukte, Spielzeug ­sowie Mode und suchen dafür weltweit Händler, die bereit sind, uns auf dieser Reise zu begleiten.
Cdiscount hat in Frankreich eigene Logistikflächen von mehr als 500.000 Quadratmetern auf­gebaut
Quelle: Cdiscount
Welche Besonderheiten hat der französische E-Commerce-Markt für deutsche Händler?
Gorges: Deutsche Online-Händler finden in Frankreich einen ganz ähnlichen Markt vor wie zu Hause. Denn grundsätzlich sind die gleichen Produktkategorien wie Mode, Elektronik oder Möbel in beiden Ländern besonders gefragt. Natürlich gibt es auch kleine Unterschiede wie etwa bei der bevorzugten Bezahl- und Versandmethode. Franzosen nutzen meistens ihre Kredit- oder Debitkarte, während die Deutschen am liebsten mit PayPal bezahlen. Ihre Pakete lassen sich französische Kunden übrigens sehr gerne an Pick-up- oder Drop-off-Möglichkeiten liefern - auch das ist in Deutschland anders. Solche Details können für den erfolgreichen Verkauf auf der anderen Rheinseite entscheidend sein. Als Cdiscount stehen wir deutschen Online-Händlern aber auch beratend zur Seite und können dabei helfen, sich auf solche Besonderheiten einzustellen.
Wie unterstützen Sie Händler beim Einstieg auf Cdiscount konkret und wie begleiten Sie ihre Entwicklung weiter?
Gorges: Wir haben ein engagiertes Team, das Händlern beim Onboarding auf unserem Marktplatz hilft. Unser E-Com­merce-Beraterteam arbeitet eng mit den Händlern zusammen und informiert sie über ­alle Tools, Dienstleistungen und Möglichkeiten, die Händlern angeboten werden, um ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und ihr Geschäft mit Cdiscount zu ent­wickeln.
Kurz gesagt, von einem einfachen Marktplatz aus sind wir zu einer kompletten B2B-Plattform geworden: In jeder Businessphase, in der ein Händler auf uns trifft, haben wir Dienstleistungen anzubieten, die ihm helfen, seinen Laden zu ­eröffnen, die Sichtbarkeit zu erhöhen, die Logistik zu verbessern. Und wir können ihn sogar dabei unterstützen, sein Geschäft außerhalb von Cdiscount aus­zuweiten.
Sie haben das eigene Premiumprogramm "Á volonté". Wie unterscheidet sich das Programm von dem bekannten Vorbild Amazon Prime?
Gorges: Das Konzept ist das Gleiche und trotzdem ganz anders: "Cdiscount Á volonté" ist unser Treueprogramm, das unseren Kunden an 20.000 Abholpunkten im ganzen Land kostenlosen Expressversand bietet. Der Hauptunterschied ist der Preis: Unser Programm kostet 29 Euro pro Jahr - 20 Euro günstiger als bei Amazon Prime. Darüber hinaus bieten wir unseren "Cdiscount Á volonté"-Kunden den Zugang zu einer Online-Presseplattform mit über 200 bekannten Zeitschriften.
Der Kundenstamm unseres Treueprogramms hat sich in zwei Jahren verdoppelt und umfasste im Juli 2019 zwei Millionen Kunden. Auch ist es ein sehr starkes Tool für Händler, und sie sollten versuchen, dass ihre Produkte in das Programm aufgenommen werden. Denn über 40 Prozent unseres Geschäftsvolumens stammt von unseren Abonnenten. Im Durchschnitt kaufen sie einmal im Monat auf unserer Website und deren Kaufhäufigkeit ist mehr als dreimal höher als bei Nicht-Abonnenten.
Sie bieten Händlern auch Logistikservices an. Wie unterscheiden sich die beiden Angebote Cdiscount Fulfilment und Cdiscount Transport?
Gorges: Der logistische Service von Cdiscount Fulfilment ist der All-inclusive-Service für Händler und beinhaltet drei Bereiche: Die Lagerung, Verpackung und den Versand der Produkte, das Retouren- und Kundenbeziehungsmanagement sowie ­eine erhöhte Sichtbarkeit der Angebote auf der Website.
Auf der anderen Seite haben wir Cdiscount Transport: eine einzigartige Plattform, die es Händlern ermöglicht, alle ­ihre Sendungen von allen Marktplätzen aus zu verbinden und auch ihre Etiketten zu ­drucken. Händler können zudem unsere ausgehandelten Tarife mit einer großen Anzahl von Spediteuren nutzen. Beide Programme ermöglichen außerdem den Zugang zu unserem Treueprogramm "Cdiscount Á volonté".
Sie bieten also an, für Händler auch Bestellungen außerhalb von Cdiscount abzuwickeln. Geschieht dies zu den gleichen Konditionen für Bestellungen auf Cdiscount?
Gorges: Tatsächlich können Händler ihre externen Bestellungen mit Cdiscount Fulfilment versenden. Die Dienstleistung ist die Gleiche, allerdings variieren die Kosten.
Sie verstärken Ihre Bemühungen, deutsche Händler für den französischen Markt auf Cdiscount zu bringen. Denken Sie umgekehrt auch darüber nach, mit Cdiscount stärker in den deutschen Endkundenmarkt zu expandieren?
Gorges: Im Moment ist Cdiscount.com ­eine französische Website mit Schwerpunkt in Frankreich. Wir möchten jedoch unsere besten Angebote für europäische Kunden anbieten. Sofern sie Französisch verstehen, können deutsche Kunden - wie spanische, italienische, luxemburgische oder belgische Kunden - auf unserer Web­site bestellen und in ihr Heimatland liefern lassen.



Das könnte Sie auch interessieren