Baby- und Kinderartikel 07.06.2020, 16:55 Uhr

Nach Insolvenz: Online Shop Tausendkind wird Teil der Weltbild-Gruppe

Die Düsseldorfer Droege Group hat Tausendkind übernommen. Der Online Shop für Baby- und Kinderartikel soll an die Weltbild-Gruppe angegliedert werden. Das Berliner Unternehmen Tausendkind war 2010 gegründet worden und hatte als Start-up Furore gemacht.
(Quelle: https://www.tausendkind.de )
Der Online Shop Tausendkind hat nach der Insolvenz einen neuen Besitzer: Die Düsseldorfer Droege Group hat den Versandhandel für Baby- und Kinderartikel übernommen und will ihn der Weltbild-Gruppe angliedern.
Die Marke solle erhalten bleiben und es sei angedacht, ein Angebot von Tausendkind in allen Weltbild-Filialen einzurichten. Die Übernahme stehe unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Rund eine Million registrierte Benutzer

Das Berliner Unternehmen Tausendkind war 2010 gegründet worden und hatte als Start-up Furore gemacht. Nach Angaben der Droege Group hat der Online Shop rund eine Million registrierte Benutzer. Im Jahr 2019 habe Tausendkind einen Umsatz von rund 50 Millionen Euro gemacht. Im März hatte Tausendkind dennoch Insolvenz angemeldet.
"Tausendkind wird unter dem Dach der Weltbild Gruppe als Marke positioniert und als eigenständiges Unternehmen geführt", teilte die Droege Group weiter mit. "Besonderer Fokus wird dabei auf Eigenmarken gelegt, die weiter ausgebaut werden sollen."
Weitere Zukäufe im "Megatrend "New Generations"" seien geplant, denn der Markt für Baby- und Kinderbedarf in Deutschland sei in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen.
Die Weltbild-Gruppe erzielte mit Marken wie Weltbild, Jokers und bücher.de zuletzt einen Umsatz von rund 450 Millionen Euro.



Das könnte Sie auch interessieren