bevh-Zahlen 22.01.2019, 11:02 Uhr

E-Commerce wächst auch 2018 zweistellig

Mit einem Plus von 11,4 Prozent auf 65,10 Milliarden Euro ist der Brutto-Umsatz mit Waren im Online-Handel im vergangenen Jahr zweistellig gewachsen. Damit fällt mehr als jeder achte Euro im Einzelhandel auf den E-Commerce. Weiter stark bleiben Online-Marktplätze.
(Quelle: shutterstock.com/Maxx-Studio)
Das vergangene Jahr war ein gutes Jahr für den E-Commerce - zumindest den aktuellen Zahlen des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) zufolge. Demnach stieg der Brutto-Umsatz mit Waren im Online-Handel 2018 um 11,4 Prozent auf 65,10 Milliarden Euro. Das heißt: Der reine E-Commerce-Umsatz in Deutschland steht für mehr als jeden achten Euro im Einzelhandel.
Nimmt man nicht nur den Versand von Waren im E-Commerce, sondern auch noch den klassischen Versandhandel (Katalog) dazu, kommt der bevh auf ein Wachstum von 9,6 Prozent und ein gestiegenes Brutto-Umsatzvolumen von 68,09 Milliarden Euro mit Privatkunden.
Für den Gesamtmarkt des Interaktiven Handels mit Waren rechnet der bevh im Jahr 2019 mit einem Wachstum von 8,6 Prozent auf rund 73,95 Milliarden Euro brutto.

Waren und Dienstleistungen

Der gesamte Online- und Versandhandel mit Waren und Dienstleistungen hat einen Brutto-Umsatz von 85,50 Milliarden Euro für das Jahr 2018 erreicht und ist um 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Dabei zeigte sich der E-Commerce weiterhin als der Wachstumstreiber gegenüber den Bestellungen per Telefon oder Brief.
Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bevh, betont: "Dass trotz dieser Zuwächse die Zustellung weitgehend problemlos funktionierte, ist der Leistung der Mitarbeiter in den Logistikzentren und Zustellorganisationen zu verdanken. Mitgeholfen hat das Wetter und auch das Bestellverhalten der Kunden: Sie hatten wie schon im Vorjahr mehr als zwei Drittel ihrer Weihnachts-Bestellungen bereits bis Ende November durchgeführt."

Marktplätze, Pure Player und Multichannel

Weitere Trends: Online-Marktplätze sind zwar unvermindert stark gewachsen, in der Dynamik aber vom Multichannel-Handel und Internet Pure Playern deutlich überflügelt worden.
Pure Player konnten der Analyse nach um 14,0 Prozent respektive um mehr als 1,0 Milliarden Euro zusätzlichen Umsatz auf 9,77 Milliarden Euro zulegen. Multichannel-Händler wuchsen mit 12,9 Prozent ebenfalls prozentual zweistellig. Über die letzten fünf Jahre betrachtet haben sich ihre Umsätze von 11,04 Milliarden Euro auf 22,71 Milliarden Euro mehr als verdoppelt.
Die Online-Marktplätze konnten ihr Volumen 2018 um 9,7 Prozent auf 30,62 Milliarden Euro steigern und bleiben der größte Vertriebskanal im deutschen E-Commerce.
Zum Studiendesign:
Für die Studie wurden von Januar bis Dezember 40.000 Privatpersonen aus Deutschland im Alter ab 14 Jahren zu ihrem Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel und zu ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen (etwa im Bereich Reisen oder Ticketing) befragt.
Expo
Schaut doch auf der Internet World Expo im März vobei! Wir freuen uns!



Das könnte Sie auch interessieren