Seit 1. August 2018 21.08.2018, 10:46 Uhr

E-Commerce-Kaufmann: Das steckt hinter dem neuen Ausbildungsberuf

Seit dem 1. August 2018 gibt es den dualen Ausbildungsberuf "Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce" als Reaktion auf den Boom des Online-Handels. Wir stellen den ersten neuen kaufmännischen Ausbildungsberuf seit zehn Jahren genauer vor.
Der Kaufmann im E-Commerce ist mit Wirkung ab dem 1. August 2018 ein anerkannter dreijähriger Ausbildungsberuf.
(Quelle: shutterstock.com/Matej Kastelic )
Der E-Commerce ist kein Phänomen, das vorübergeht. Natürlich wird der Online-Handel für rein stationäre Shops zum Problem und hat in manchen Fällen auch drastische Folgen für Ladenbesitzer in Innenstädten. Gleichzeitig schafft er jedoch auch neue, bisher noch nie dagewesene Aufgabenbereiche und Arbeitsplätze. Auf diese Entwicklungen gilt es zu reagieren. Seit dem 1. August 2018 gibt es daher das neue Berufsbild des "Kaufmanns/Kauffrau im E-Commerce". Im Dezember 2017 wurde der erste Ausbildungsberuf für die digitale Wirtschaft im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Seitdem können Betriebe sich als Ausbildungsbetriebe bei ihren IHKs melden und auch Ausbildungsverhältnisse eintragen.
Der duale Ausbildungsberuf ist zugleich der erste neue kaufmännische Beruf seit mehr als zehn Jahren. Er steht für ein spannendes und zeitgemäßes Berufsbild - und löst ein großes Problem: Online Shop-Betreiber konnten bisher offiziell keinen Nachwuchs ausbilden, denn ohne einen stationären Laden war an eine Ausbildung im Einzelhandel nicht zu denken.
Wie jede Ausbildung wird auch der E-Commerce-Kaufmann beziehungsweise die E-Commerce-Kauffrau an den Lernorten Betrieb und Berufsschule ausgebildet. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Schwerpunktmäßig bezieht sich die Tätigkeit auf den Groß- und Außenhandel sowie den Einzelhandel. Es kann aber auch in anderen Branchen, wie touristischen Unternehmen, bei Dienstleistungsanbietern oder Herstellern, die ihre Angebote online vertreiben, ausgebildet werden.

Themen und Tätigkeiten

Der neue Beruf ist in Zusammenarbeit der maßgeblichen Verbände und Sozialpartner des Handels und der Dienstleistungsindustrie in 15 Monaten von Grund auf entwickelt worden. Direkt beteiligt waren neben dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh), der Bundesverband Groß- und Außenhandel, der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels, der Deutsche Tourismus-Verband und der Verband Internet Reisevertrieb. Die beteiligten Ministerien und Institutionen auf Bundes- und Landesebene haben ebenfalls die obligatorischen Prüfungen vorgenommen.
Kern ist es, das Führen und Betreiben eines Online Shop zu erlernen. Dazu gehören das Erstellen und Pflegen der Plattform sowie Webanalysen, die Gestaltung der Kundenkommunikation, Online-Marketing-Kenntnisse oder das Abwickeln von Verträgen aus dem Online-Vertrieb. Weiter werden Kenntnisse im Wettbewerbsrecht, dem Urheberrecht, oder dem Datenschutzrecht benötigt, ebenso wie die Themen Logistik, Warenwirtschaftssystem, Beschaffung, Payment, Shopsoftware etc.

Ausbildungsstätten

Zu den Unternehmen, die die neue Ausbildung anbieten, gehören beispielsweise Hornbach, Otto, Home24, s.Oliver oder TUI. MediaMarktSaturn war an der Initiierung und Entwicklung des neuen Ausbildungsberufs beteiligt und gehörte daher auch zu den ersten Unternehmen bundesweit, die diesen Ausbildungsberuf anbieten. Die Voraussetzung für die Ausbildung bei MediaMarktSaturn Deutschland ist mittlere Reife oder Abitur.
Während ihrer Ausbildung würden die angehenden Kaufleute sukzessive die unterschiedlichen Bereiche innerhalb der E-Commerce-Gesellschaften von MediaMarkt und Saturn Deutschland kennenlernen. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die Mitarbeit an innovativen Online-Projekten, die Unterstützung im Bereich Social Media und Kundenkommunikation sowie die Analyse von Marketingaktionen.
"Dieser neue Ausbildungsberuf ist nicht nur inhaltlich spannend und abwechslungsreich, sondern aufgrund des steigenden Wachstums im Online-Handel äußerst attraktiv und zukunftssicher", so Birgit Popp, Bereichsleiterin Personal- und Organisationsentwicklung bei MediaMarktSaturn Deutschland.



Das könnte Sie auch interessieren