Bücher aus dem Web 08.06.2017, 14:31 Uhr

Buchhändler profitieren von starkem Online-Geschäft

Der E-Commerce mit Büchern nimmt weiter an Fahrt auf. Während das stationäre Geschäft 2016 erneut um 0,8 Prozent zurückging, legte der Verkauf von Büchern über das Internet um 5,3 Prozent zu. Das teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mit.
Shutterstock.com/Thomas Bethge
Der Online-Handel mit Büchern hat im vergangenen Jahr der Branche in Deutschland kräftig den Rücken gestärkt. Während das stationäre Geschäft 2016 erneut um 0,8 Prozent zurückging, legte der Verkauf von Büchern über das Internet um 5,3 Prozent zu. Es mache sich bemerkbar, dass der Buchhandel bei seinen Vertriebswegen breit aufgestellt sei, teilte der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Frankfurt mit. Nach anfänglichen Irritationen werde das Online-Geschäft inzwischen als Chance begriffen, sagte Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis.

Zwei Drittel verkaufen Bücher online

Insgesamt setzte die Branche 2016 knapp 9,3 Milliarden Euro und damit rund ein Prozent mehr als im Vorjahr um. Auf den Internetbuchhandel entfielen 1,69 Milliarden Euro. Der Umsatz im Sortimentsbuchhandel lag bei 4,39 Milliarden Euro. Der Rest entfiel unter anderem auf Verkäufe von Warenhäusern und den Direktverkauf der Verlage. "Buchhandlungen und Verlage in Deutschland meistern den digitalen Wandel sehr erfolgreich", sagte Skipis. Mehr als zwei Drittel aller Buchhandlungen verkaufen nach Darstellung des Branchenverbands mittlerweile ihre Bücher auch online.



Das könnte Sie auch interessieren