Nutzerwachstum hält an 17.10.2017, 09:25 Uhr

Netflix übertrifft eigene Erwartungen

Mit seiner gegenwärtigen Strategie scheint Streaming-Anbieter Netflix gut zu fahren: Auch im dritten Quartal 2017 legte Netflix bei den Nutzerzahlen zu.
(Quelle: Shutterstock.com/Denys Prykhodov)
Im abgeschlossenen dritten Quartal 2017 konnte Netflix 5,3 Millionen Nutzer seines Dienstes verzeichnen. Mit 850.000 neuen Abonnenten in den USA und 4,45 Millionen international übertraf der Streaming-Dienst sogar seine eigenen Erwartungen: Netflix hatte mit 784.000 neuen Abonnenten in den USA und 3,62 Millionen neuen Nutzern international gerechnet.
Nun sei man auf dem besten Weg, noch im Jahr 2017 einen Gesamtumsatz von elf Milliarden US-Dollar zu erreichen, jubelte dementsprechend das Unternehmen in seinem Finanzbericht. Bereits zum vorherigen Quartalsabschluss hatte sich Netflix über seine Nutzerzahlen gefreut: 104 Millionen Abonnenten waren im zweiten Quartal 2017 bei Netflix angemeldet. Für das vierte Quartal versiert Netflix jetzt 6.3 Millionen neue Abonnenten an.

Prognosen übertroffen

Auch beim Quartalsumsatz konnte Netflix die Vorhersagen der Analysten übertreffen: Statt der vorhergesagten 2,97 Milliarden US-Dollar kam das Unternehmen auf 2,98 Milliarden US-Dollar. Auf dieser Basis greift das Unternehmen für das Abschlussquartal 2017 hoch: 3,3 Milliarden US-Dollar will Netflix im vierten Quartal umsetzen.
Damit das gelingt, will Netflix weiterhin auf originäre Inhalte setzen. Diese seien der Schlüssel zum anhaltenden Erfolg des Streaming-Angebots, so das Unternehmen. Im kommenden Jahr wolle man daher sieben bis acht Milliarden US-Dollar für neue Inhalte ausgeben.
Die Anleger scheint Netflix’ Strategie zu gefallen: Die Netflix-Aktie stieg nach Bekanntwerden des Quartalsbericht erneut an. Dennoch bleibt fraglich, ob die Wachstumsphase tatsächlich so stark anhalten kann. Neben der zunehmenden Konkurrenz von Amazon aber auch Studios, die ihre Filme über eigene Streaming-Plattformen anbieten wollen, dürften auch die steigenden Abokosten manche Nutzer abschrecken. In den USA hatte Netflix seine Abopreise erst kürzlich angehoben. Auch die internationalen Märkte dürften wohl mit Aboverteuerungen rechnen. 



Das könnte Sie auch interessieren