Strategische Partnerschaft 10.05.2019, 09:04 Uhr

Galeria Karstadt Kaufhof kooperiert mit Zalando und Amazon

Den Feind zum Freund machen: Getreu diesem Motto kooperiert der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof mit dem Online-Händler Zalando. Zudem wird die Zusammenarbeit mit Amazon ausgeweitet.
(Quelle: Galeria Karstadt Kaufhof )
Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof kooperiert mit den Online-Händlern Amazon und Zalando . Ab Juni starten zwei neue Projekte, teilte der Konzern am Donnerstag mit.
Mit Amazon arbeitet Galeria Karstadt Kaufhof bereits seit 2017 zusammen. Nun kommt ein weiterer Service hinzu: Amazon-Kunden könnten ihre Pakete nicht mehr nur in den Amazon-Lockern in Galeria-Filialen abholen, sondern haben auch die Möglichkeit, die Pakete in den Service-Centern der Filialen entgegenzunehmen.
Die Partnerschaft mit Zalando sehe vor, den Bestand der Galeria-Karstadt-Kaufhof-Lager mit Zalandos Online Shop zu verknüpfen. Bestellungen von Zalando-Kunden können so direkt von ausgewählten Galeria Karstadt Kaufhof-Filialen übernommen und abgewickelt werden. Beide Projekte starten den Angaben zufolge mit Pilot-Filialen und sollen, sofern sie erfolgreich sind, auf immer mehr Filialen ausgeweitet werden.
Die Kooperation ist ein wichtiger Schritt, um die fusionierten Warenhausketten wieder auf Kurs zu bringen. Denn sowohl Kaufhof als auch Karstadt macht seit Jahren der Siegeszug Online-Händlern wie Amazon oder Zalando zu schaffen. Die Zusammenarbeit soll dazu beitragen, die angeschlagenen Warenhausketten wieder auf Kurs zu bringen.

Fusion von Karstadt und Galeria Kaufhof

Im November 2018 wurde die Fusion von Karstadt und Kaufhof vom Bundeskartellamt offiziell bestätigt. Durch den Zusammenschluss verfügt der neue Einzelhandelsriese europaweit über 243 Standorte und beschäftigt rund 32.000 Mitarbeiter.
Unter dem Dach der neuen Holding sind nicht nur die deutschen Kaufhof- und Karstadt-Filialen vereint, sondern auch die Karstadt-Sporthäuser, die europäischen Filialen der Outlet-Kette Saks Off 5th, die Galeria-Inno-Kaufhäuser in Belgien, die erst kürzlich gegründeten Hudson's-Bay-Warenhäuser in den Niederlanden sowie eine Reihe von Internet-Anbietern.
Seit einigen Wochen gibt es auch den neuen Namen: Die fusionierten Warenhausketten agieren seither unter dem Namen "Galeria Karstadt Kaufhof". Den Namen trägt dabei nicht nur die Holding, sondern auch die stationären Filialen werden umbenannt.
Wie Stephan Fanderl, Chef von Galeria Karstadt Kaufhof, zudem jüngst mitteilte, soll der Konzern bis 2020/2021 profitabel werden. Bis Ende September soll das neue Gemeinschaftsunternehmen im Wesentlichen stehen - mit einer Zentrale, einem IT-System, einer Logistik und einem Online Shop.



Das könnte Sie auch interessieren