Möbelhandel im Internet 28.12.2015, 10:50 Uhr

Butlers macht 20 Prozent des Umsatzes online

Butlers baut seinen Vertrieb aus: Neben den Filialen und dem Online-Shop nutzt der Möbelhändler jetzt auch eine Marktplatzanbindung an Home24 für den Vertrieb. Gründer Wilhelm Josten erklärt, warum.
(Quelle: Rudolf Wichert)
Herr Josten, warum bieten Sie Ihre Produkte seit neuestem auch über Home24 an? Arbeiten Sie damit nicht mit einem der größten Schreckgespenster des stationären Handels zusammen?
Wilhelm Josten:
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Home24 und sind vom Erfolg der Kooperation überzeugt. Insbesondere auch deshalb, weil unser Hauptaugenmerk bei Home24 nicht auf den Möbeln, sondern unseren Wohnaccessoires liegt. Zudem verstehen wir Butlers als starke Marke, die auf Marktplätzen wie Home24 einer ist entsprechend gut funktioniert.
Der Deal mit Home24 ist nicht der erste dieser Art...
Josten:
Nein. Wir haben unsere Präsenz auf Online-Marktplätzen in den letzten 12 Monaten deutlich ausgeweitet. Aktuell vertreiben wir unsere Artikel und Kollektionen in unserem Onlineshop und über diverse Marktplätze sowie Onlineplattformen wie Amazon, Rakuten, Otto, eBay, Allyouneed, Westwing, Vente Privée, Limango und eben seit kurzem auch Home24.
Und das lohnt sich?
Josten:
Die Kooperationen mit Anbietern wie beispielsweise Westwing waren allesamt äußerst erfolgreich. Daraus sind viele gute Kontakte entstanden, die wir 2016 weiter pflegen werden.
Wie wichtig ist der Online-Kanal mittlerweile für Butlers?
Josten:
Wir sind ein Unternehmen, das Multichannel nicht nur propagiert, sondern auch tatsächlich lebt. Online spielt daher schon seit vielen Jahren eine wichtige Rolle bei uns. Den Onlineshop betrachten wir quasi als eigenständige "Filiale" und behandeln ihn auch entsprechend. Derzeit erwirtschaftet der Butlers-Onlineshop knapp 20 Prozent des Gesamtumsatzes. Ziel ist es, den Anteil in den kommenden Jahren signifikant zu steigern.   
Sie waren einer der ersten Anbieter auf dem Möbelmarkt, der umfassende Multichannel-Services angeboten hat. Wie wird das von den Kunden angenommen?
Josten:
Wir bieten Click & Collect nun schon seit mehr als einem Jahr an und es wird von unseren Kunden gut angenommen und genutzt. Darüber hinaus bieten wir auch außergewöhnliche Services wie beispielweise unsere Online-Videoberatung an. Unsere Hauptverknüpfung zwischen online und offline sind jedoch nach wie vor unsere Kataloge "Wohnstücke + Sonnenstücke", mit denen wir Kunden auf zusätzliche Sortimente im Onlineshop hinweisen.
Mehr zum Online-Möbelmarkt lesen Sie in der Print-Ausgabe 01/2016 von INTERNET WORLD Business.



Das könnte Sie auch interessieren