"Die aktuelle Nichtbeteiligung von DHL bedauern wir"

Möglichkeiten für Händler mit Click & Collect-Service

Welche Möglichkeiten bietet ParcelLock für Händler, die Click & Collect als Service anbieten?
Anger: Wir haben im April dieses Jahres einen Pilottest mit dm-drogerie Markt gestartet, bei dem wir in und vor vier Filialen in Hamburg und Umgebung sowie in einer weiteren Filiale in Wuppertal anbieteroffene Paketstationen mit ParcelLock System aufgestellt haben. Neben den Bestellungen, die dm-Kunden direkt aus dem Online-Shop von dm per Click & Collect an eine der neuen Abholstationen liefern lassen können, sind die Paketstationen des Pilottests auch für Lieferungen aller teilnehmenden Lieferdienste offen.
 
Für den Händler bietet das den Vorteil, dass er sein reguläres Service-Angebot erweitern kann und dadurch die Bindung zu seinen Kunden gestärkt wird. Click & Collect ist nicht mehr nur während der Ladenöffnungszeiten möglich, der Kunde hat jetzt die Möglichkeit, seine Click & Collect-Bestellungen rund um die Uhr aus der Paketstation abzuholen und ist nicht mehr an die Ladenöffnungszeiten gebunden. Holt er sie doch während der Ladenöffnungszeiten ab, kann er außerdem zusätzlich noch schnell etwas im Laden besorgen.
 
Können auch Retouren über die Stationen zurückgesendet werden?
Anger: Retouren über die Paketkästen und Paketkastenanlagen sind schon möglich, für die Paketstationen wird es zukünftig auch eine Retoure-Funktion geben. Dann können Pakete für alle ParcelLock Lieferpartner aufgegeben werden.
 
Zielgruppe der Boxen sind aktuell vor allem Nutzer, die in ländlichen Regionen wohnen. Welche Lösungen gibt es für die Innenstädte?
Anger: Die Einfamilienpaketkästen stehen sowohl im ländlichen Raum wie auch in Innenstädten. So habe ich beispielsweise ebenfalls eine Paketbox bei mir im Vorgarten stehen. In städtischen Gebieten, in denen es viele Geschäfte gibt, aber auch viele Mehrfamilienhäuser, bieten sich natürlich entsprechend größere Lösungen an, wie Paketkastenanlagen und Paketstationen. Gerade im Bereich Mehrfamilienhaus spüren wir durch Immobilienunternehmen aktuell ein hohes Interesse.
Wie viele Kunden nutzen bisher das System von ParcelLock?
Anger: Genaue Zahlen möchte und kann ich aus Wettbewerbsgründen nicht nennen. Nur so viel: Mit der deutschlandweiten Verbreitung der unterschiedlichen Produkte mit ParcelLock System sind wir bisher zufrieden. Außerdem ist es so, dass Herstellung und Vertrieb der Produkte nicht über uns erfolgt, sondern dieser Punkt ganz bei den einzelnen Herstellern und deren Vertriebspartnern liegt. ParcelLock ist stattdessen ein IT-Anbieter, der mit seiner technischen Lösung den anbieterneutralen Zugang auf Paketkästen, Paketkastenanlagen in Mehrfamilienhäusern und Paketstationen im öffentlichen Raum ermöglicht und seine Lösung lizensiert.
 
Sie haben gerade den Pilottest mit anbieteroffenen Abholstationen in dm-Filialen in Hamburg erwähnt. Wie fällt das Fazit des Pilotprojektes aus?

Anger: Das Pilotprojekt läuft aktuell noch, aber wir sind per heute hochzufrieden. Es werden bald sowohl Roll-Outs mit bestehenden Partnern und wie auch weitere Pilotprojekte mit weiteren Partnern folgen. Unser Ziel ist es, den Ausbau eines anbieterneutralen Paketstation-Netzes in Deutschland vorantreiben, da wir hier ein großes Potenzial mit den anbieteroffenen Abholstationen sehen. Wir sind sehr zuversichtlich, noch in diesem Jahr entsprechende Umsetzungen bekannt geben zu können.



Das könnte Sie auch interessieren