Die E-Commerce-Trends des Tages - 21.01.2013 21.01.2013, 06:50 Uhr

Zalandos politisches Engagement

Die - offizielle - Retourenquote von Zalando dürfte inzwischen die gesamte Branche kennen: Auf 50 Prozent hat Zalando-Chef Rubin Ritter diese beziffert. Demzufolge würden die Bruttoumsätze des Modeversenders vor Retouren rund zwei Milliarden Euro betragen. Was weniger bekannt ist: Zalando will künftig auch in der Politik stärker die eigenen Interessen vertreten. Außerdem in den News: Wie wir künftig dank Internet billiger tanken können und wann Eigenmarken in Online-Shops Sinn machen.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.
- NEWS -
Zalando will künftig stärker in Sachen Politik mitmischen. Exciting-Commerce-Berater Jochen Krisch hat die Fakten zusammengetragen: Seit Oktober gibt es mit Matthias Ernst einen Manager für politische Kommunikation, der unter anderem im Zentrum für digitalen Fortschritt (D64) mitmischt. Darüber hinaus ist Zalando als einiger Online-Händler im Beirat "Junge Digitale Wirtschaft" vertreten. Auch hat das Unternehmen seit wenigen Tagen eine Rechtsabteilung und einen General Counsel als Compliance Manager an Board. Der Business-Beirat E-Commerce der INTERNET WORLD Business monierte übrigens schon im vergangenen September, dass dem E-Commerce eine Lobby in Berlin fehle. >>>Exciting Commerce
Klingel hat seine Anteile an der Best-Ager-Community Platinnetz an die Feierabend AG verkauft, die das Portal nun in Eigenregie betreibt. Durch den Exit könnte die Community für andere Versandhändler wieder als Werbeumfeld interessant werden, glaubt der "Versandhausberater". >>>Versandhausberater
Dawanda ist am Samstag Nachmittag Opfer einer DDoS-Attacke geworden. Die großen Traffic-Raten zwangen den Marktplatz für Selbstgemachtes mehrmals in die Knie. Zu Jahresbeginn musste das Unternehmen gegen ein Sicherheitsproblem kämpfen, wodurch Nutzer in fremden Konten agieren konnten. >>>Heise.de
Tankstellen in Deutschland werden auf Geheiß des Bundeskartellamts und per Verordnung des Bundeswirtschaftsministeriums im Laufe dieses Jahres dazu verdonnert werden, ihre Preise fünf Minuten nach der Änderung an die geplante Markttransparenzstelle für Kraftstoffe beim Bundeskartellamt zu schicken. Diese will die Daten dann kostenlos an Verbraucherinformationsdienste weitergeben. Interesse signalisierte unter anderem der ADAC. Wettbewerb sorge für niedrigere Preise, wie am Beispiel Österreich zu sehen sei, heißt es. >>>Heise.de
Autoscout24 könnte dem Vernehmen nach bald zum Verkauf stehen. Wie Bloomberg News aus informierten Kreisen erfahren haben will, will die Deutsche Telekom ihre Tochter Scout24 Holding mit Marktplätzen wie Autoscout24, abstoßen. Der mögliche Erlös wird auf 1,5 Milliarden Euro taxiert. >>>wuv.de
Livingo hat einen neuen Besitzer gefunden. Die Möbel Trend GmbH, Betreiber von Webshops wie Moebel-sensation.de, Stilbetten.de und Kleiderschrank.de, will Domain, bestehende Inhalte und Sortimente weitgehend weiterverwenden. Ex-Eigentümer Internetstores will sich künftig auf seine Kernbereiche Bike und Outdoor konzentrieren. >>>iBusiness.de
- INTERNATIONAL -
Target hat sechs neue Mode- und Möbel-Eigenmarken gelauncht, die es nur online unter Target.com zu kaufen ist. Auf diese Weise will die Warenhauskette den eigenen Shop von der Konkurrenz abgrenzen. Branchenexperten zweifeln allerdings daran, ob es für einen Händler eine gute Idee ist, exklusive Online-Marken anzubieten, wenn er seinen Hauptumsatz über stationäre Filialen erzielt. >>>Internet Retailer
Best Buy kooperiert ab sofort mit dem Re-Commerce-Anbieter Listia. Auf der Plattform können Verbraucher gebrauchte Ware abgeben und erhalten dafür Listia-Punkte. Mit diesen können sie dann im "Rewards Store" auf Einkaufstour gehen, in dem Best Buy über eine Listia-API hunderttausende von Produkten einspielt. Die gekauften Produkte werden entweder per Post geliefert oder können noch am selben Tag in 1.000 Best-Buy-Filialen abgeholt werden. >>>Retailing Today
Migros hat sein E-Commerce-Geschäft um sechs Prozent auf 704,5 Millionen Schweizer Franken ausgebaut. Die Summe umfasst die Umsätze von LeShop.ch, die zuletzt stagnierten, der Hotelplan-Gruppe, von Ex Libris, Office World, Migrol, Probikeshop sowie micasa, SportXX und Meletronics. Laut E-Commerce-Berater Thomas Lang von Carpathia Consulting scheint die Umsatz-Milliarde online in Reichweite, wenn man noch die weiteren Webshops wie Denner-Wein, Globus sowie die B-to-B-Shops IBA, Scana und die 30-Prozent-Beteiligung an Digitec dazunähme. >>>Carpathia-Blog
JustFab hat mit FabKids einen Online-Anbieter für Kindermode im Abo gekauft. Man habe schon länger mit dem Kindersegment geliebäugelt und FabKids sei darin sehr erfolgreich, heißt es zur Begründung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. >>>WWD.com
- BACKGROUND -
Google Shopping: Inzwischen sollte sich rumgesprochen haben, dass Google ab Februar seine kostenlose Produktsuche in ein Bezahlmodell umwandelt. Jetzt gibt der Internetkonzern weitere Details zur Höhe der Rabatte, den Spezifikationen für die Feeds und den neuen Richtlinien preis. >>>Internetworld.de
Erfolgsrezept: Wie funktioniert der E-Commerce-Gigant Amazon? Das beschreibt das "manager magazin" in seiner Ausgabe vom 18. Januar. Buchreport hat die wichtigsten Fakten zusammengefasst: Powerpoint-Präsentationen sind verboten, die Struktur gleicht einem Konglomerat vieler Startups, intern auch Two-Pizza-Teams genannt, Mitarbeiter müssen sich wie Eigentümer verantwortlich fühlen und Führungskräfte müssen 45 Minuten täglich Kundenbriefe lesen, um Schwächen schnellstmöglich zu erkennen. >>>Buchreport.de
Multichannel: 34 Prozent der Verbraucher würden gerne aus Ladengeschäften in der Nähe Online-Bestellungen abzuholen, um diese vor dem Kauf erst einmal anprobieren zu können, zeigt eine aktuelle Studie von NCR und Smart Research. 22 Prozent würden umgekehrt gerne im Laden auch das Online-Angebot des Unternehmens über Kiosksysteme abrufen. Wenn man genau hinschaut: Uneigennützig ist die Studie für NCR sicher nicht. >>>Der Handel
Bildungsreise: Wer wissen will, was sich in Sachen E-Commerce in Asien tut und außerdem knapp 6.000 Euro und zehn Tage Zeit übrig hat, kann sich der China- und Japan-Reise des bvh anschließen. Besucht werden 360buy.com, yoka.com, SAIC, Baidu.com, Emar.com.cn, Tencent.com, Royal Design, SF-Express, QVC Japan und Rakuten. >>>bvh
- ZAHL DES TAGES -
Auf 50 Prozent beziffert Zalando-Co-Geschäftsführer Rubin Ritter die "Retourenquote für Zalando insgesamt" und lüftet damit endlich den Schleier über die bislang am meisten gehütetste Zahl der E-Commerce-Branche. Außerdem seien Retouren kein Problem, sondern ein wesentliches Element des Onlinehandels. "Wir haben nicht die Absicht, unseren Kunden die Freiheit zu nehmen, Sachen zurückzuschicken", ergänzt Ritters Gründerkollege David Schneider. >>>Welt.de
- GEHÖRT -
"Wir sollen uns eine Art Umbuchungsschutz ausdenken, so dass wir eine zusätzliche Servicegebühr auf allen internationalen Portalen erheben können. Das ganze soll allerdings nicht als Versicherung deklariert sein, um den damit verbundenen Auflagen zu entgehen. Überlegt euch: Bedingungen, welche das Produkt nicht zu einer Versicherung machen."
 Eine enge Mitarbeiterin von Unister-Chef Thomas Wagner belastet durch eine interne Mail vom August 2011 an Unister-Manager den eigenen Chef. PR-Manager Konstantin Korrosides beschwichtigt in gewohnter Manier: Man sei davon ausgegangen, dass solche Konstruktionen zulässig seien. >>>Wiwo.de
"Zalando und Co. haben das Shoppingverhalten nachhaltig geändert. Durch Rücksendegarantien ist die Angst vor Fehlkäufen minimiert worden. Dieser Zalando-Effekt setzt die traditionellen Modehändler unter extremen Druck. Ein Dammbruch war im diejährigen Weihnachtsgeschäft zu beobachten. Während viele stationäre Geschäfte Umsatz verloren haben, haben die Online-Anbieter weiter dynamisch zugelegt."
Jörg Funder, geschäftsführender Direktor des Instituts für internationales Handels- und Distributionsmanagement in Worms, prognostiziert eine Schließungswelle im stationären Bekleidungshandel. >>>Wiwo.de
- IN EIGENER SACHE -
INTERNET WORLD Business kürt auch in diesem Jahr wieder die besten Online-Shops des Jahres in insgesamt acht Kategorien. Die Jury ist auch in diesem Jahr wieder mit namhaften E-Commerce-Experten wie Thomas Lang oder Jochen Krisch bestückt. Mehr zum Preis und das Formular zur kostenlosen Bewerbung finden Sie online. Anmeldeschluss ist der 11. Februar 2013. >>>Internetworld.de



Das könnte Sie auch interessieren