bvh prognostiziert steigende Einnahmen im E-Commerce 28.06.2011, 14:30 Uhr

Umsatzsteigerung von 17 Prozent

Der Onlinehandel mit Waren wird in diesem Jahr 21,48 Milliarden Euro betragen, das entspricht einem Plus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das ergab eine Studie von TNS Infratest im Auftrag des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels (bvh).
(Foto: istock/sodafish)
Damit steigt der Anteil des E-Commerce am gesamten Versandhandel um sechs Prozent auf 66 Prozent. Für das laufende Jahr rechnet der bvh mit einem Gesamtbranchenumsatz von 32,4 Milliarden Euro (plus sieben Prozent).  "Die aktuelle Prognose zeigt eindrücklich, dass sich der gesamte Versandhandel ausgezeichnet entwickelt.Aber auch gerade die E-Commerce-Umsätze bestätigen einmal mehr, wie viel Kraft hinter dem Internet und den Onlinegeschäft steckt", so Hauptgeschäftsführer Christoph Wenk-Fischer. Als Treiber des Umsatzwachstums sieht er Mobile Commerce und Social Media.
Für die Untersuchung „Distanzhandel in Deutschland“ werden bis Jahresende 30.000 Privatpersonen aus Deutschland über 14 Jahren von Januar bis Dezember 2011 zu ihrem Ausgabeverhalten im Versandhandel und zu ihrem Konsum von digitalen Dienstleistungen befragt. Das Endergebnis der Studie wird Anfang 2012nach Abschluss der Umfrage veröffentlicht. Das heute vorgelegte Zwischenergebnisbasiert auf der Auswertung der ersten Monate des Jahres 2011.
Die Deutschen erwarten vom Onlinekauf eine hohe Sicherheit, schnelle Abwicklung, ein guter Service und niedrige Preise. Am liebsten zahlen die Onlinekäufer per Rechnung, Vorauskasse, Nachnahme und Paypal, ergab eine Verbraucherbefragung von bvh und Paypal.
Halten Sie die Prognose des bvh für realistisch? !



Das könnte Sie auch interessieren