Umsatz im M-Commerce fast verdoppelt 11.01.2013, 12:00 Uhr

Tablets als Shoppingkanal

Einkäufe über Smartphones und Tabletrechner haben immer größeren Anteil am Onlinehandel. In den USA stiegen die Umsätze des M-Commerce im vergangenen Jahr um mehr als 80 Prozent.
Rekordumsätze über Smartphones
Der über mobile Endgeräte erzielte Umsatz wuchs in den USA im Jahr 2012 um 81 Prozent auf eine Summe von über 25 Milliarden US-Dollar. Der Trend soll anhalten, schwächt sich jedoch ab. Für dieses Jahr erwarten die Analysten einen Anstieg von 55,7 Prozent. Der Anteil der Onlineumsätze, die über mobile Geräte erwirtschaftet werden, werde dann 15 Prozent des gesamten Einzelhandel-E-Commerce betragen, berichtet emarketer.
Der Ausblick für das Jahr 2014 sieht für die Händler gut aus: In den USA werden nach Prognosen von emarketer über Tabletrechner 24,0 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Bis 2015 könnten es bereits 46,4 Milliarden US-Dollar sein. Umsätze über Smartphones wachsen dagegen etwas langsamer, erreichen in diesem Jahr 13,4 Milliarden US-Dollar und liegen 2016 bei 24,3 Milliarden US-Dollar. In Relation zum Gesamt-E-Commerce bedeutet das, dass Einkäufe über Tablets im kommenden Jahr 11,8 Prozent und im Folgejahr 14,3 Prozent des Umsatzes generieren, während die Sales über Smartphone Anteile von 5,3 Prozent im laufenden Jahr bis 6,7 Prozent im Jahr 2016 erreichen werden.
Die gestiegenen Umsätze im Bereich M-Commerce spiegeln sich auch in den wachsenden Werbebudgets wider. Im vergangenen Jahr verdoppelten sich weltweit die Ausgaben für mobile Werbung.


Das könnte Sie auch interessieren