13.03.2009, 11:08 Uhr

Wer surft, kauft ein

Mit 88 Prozent hat die überwiegende Mehrheit der Surfer bereits online Waren gekauft oder Dienstleistungen gebucht. Und jeder zweite (53 Prozent) hat dadurch Geld gespart.
Wer surft, kauft ein
Damit gewinnt das Internet weiter an Bedeutung für das Verbraucherverhalten, bestätigt eine repräsentative Studie des Bitkom, die heute veröffentlicht wurde. Neben Rabatten habe das Einkaufen im Web weitere Vorteile, so der Präsident der Hightech-Verbands, August-Wilhelm Scheer. „Online-Preisvergleiche, Testberichte und Erfahrungen anderer Nutzer helfen vielen Verbrauchern bei der Kaufentscheidung.“
Für den Schutz ihrer Daten fühlt sich jeder zweite Surfer (52 Prozent) vor allem selbst verantwortlich. 44 Prozent sehen die Hauptverantwortung beim Staat, nur 4 Prozent bei der Wirtschaft. Scheer rät den Verbrauchern zur Vorsicht: „Man sollte die Datenschutzerklärung lesen und prüfen, ob unerwünschte Werbe-Mails abgelehnt werden können.“ Weitere Zeichen für die Seriosität eines Angebots seien ein Impressum mit voller Anschrift und Nennung des Geschäftsführers sowie verständliche Geschäftsbedingungen. An der repräsentativen Umfrage nahmen 1.000 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren teil.


Das könnte Sie auch interessieren