topdeals.de werden ähnlich wie bei Groupon Coupons zu stark vergünstigten Preisen angeboten - die Deals können jedoch ersteigert werden. Das Mindestgebot liegt bei einem Euro."> topdeals.de werden ähnlich wie bei Groupon Coupons zu stark vergünstigten Preisen angeboten - die Deals können jedoch ersteigert werden. Das Mindestgebot liegt bei einem Euro." /> topdeals.de werden ähnlich wie bei Groupon Coupons zu stark vergünstigten Preisen angeboten - die Deals können jedoch ersteigert werden. Das Mindestgebot liegt bei einem Euro." />
Dirk Ströer und Jens Kunath starten topdeals.de 24.05.2011, 09:20 Uhr

Rabattcoupons ersteigern

Die Medienunternehmer Dirk Ströer und Jens Kunath von aha.de Internet haben heute ein neues Onlineportal für Schnäppchenjäger an den Start gebracht. Auf  topdeals.de werden ähnlich wie bei Groupon Coupons zu stark vergünstigten Preisen angeboten - die Deals können jedoch ersteigert werden. Das Mindestgebot liegt bei einem Euro.
Dirk Ströer und Jens Kunath starten topdeals.de
Versteigert werden täglich hunderte Gutscheine aller Art wie Erlebnis- und Reisegutscheine sowie Hotelcoupons. Langfristig soll topdeals  auch ein Marktplatz für lokale Dienstleistungen werden. Als Partner stehen weg.de, Jochen Schweizer sowie mehr als 100 Hotels bereits fest. Abgerechnet wird über Umsatzbeteiligung.
"Mit topdeals.de bündeln wir die Vorteile der Geschäftsmodelle von Groupon und eBay auf eine vollkommen neue Weise", erklärt aha.de-Gesellschafter Dirk Ströer den Vermarktungsansatz. "Für Verbraucher bedeutet dies Schnäppchenpreise in Kombination mit spannenden Auktionen. Unternehmen bieten wir die Möglichkeit, Restkapazitäten ohne finanzielles Risiko und Marketingaufwand zu veräußern."
Ende Mai startet die Vermarktung von topdeals.de mit einer groß angelegten crossmedialen Kampagne im TV, Internet und Out-of-Home. Als Marketingbudget sind bis Ende 2013 Ausgaben von rund 32 Millionen Euro veranschlagt. Allein in 2011 werden vier Millionen Euro in Plakate, 2,5 Millionen in Onlinemarketing-Maßnahmen und 500.000 Euro in TV-Werbung investiert. Auf diese Weise sollen bis Dezember eine Million Nutzer für topdeals.de gewonnen werden.
Die Domain topdeals.de gehört bereits seit längerem zu aha.de Internet und wurde bisher für ein Angebotsportal genutzt, das nun aufgegeben wird.
Immer mehr Unternehmen versuchen, vom Boom der Gutscheinportale zu profitieren. Econa Shopping bietet auf alle-Gutscheine.de Rabatte für Onlineshops und auch Facebook hat mit Deals einen ähnlichen Dienst gestartet.



Das könnte Sie auch interessieren