Hohe Verluste bei Groupon 11.08.2011, 07:27 Uhr

Expansion verursacht hohe Kosten

Zunächst als Wunderkind unter den Start-ups gepriesen, steht Groupon seit seinem Antrag auf Börsenzulassung im Visier der Internetbeobachter. Jetzt erregt das Unternehmen Aufmerksamkeit mit den hohen Verlusten im zweiten Quartal 2011. Das Gutscheinportal steckt mit mehr als 100 Millionen US-Dollar in den roten Zahlen.
Einblick in Groupons Finanzen
Aus einem aktualisierten Dokument für die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC gehen die angepassten Zahlen von Groupon hervor: So konnte das Gutscheinportal im zweiten Quartal 2011 seinen Umsatz auf 878 Millionen US-Dollar steigern. Im Jahr 2009 waren es noch 3,3 Millionen US-Dollar gewesen. Während Groupon vor zwei Jahren noch einen Gewinn von 21.000 US-Dollar einfahren konnte, sind die Zahlen im jetzigen zweiten Quartal tiefrot: 102,7 Millionen US-Dollar Verlust verzeichnete das Start-up.
Die Verluste des Unternehmens sind eindeutig auf die personelle Expansion zurückzuführen: Mittlerweile arbeiten 9.625 Angestellte weltweit für den Coupon-Dienst. Allein 4.800 Mitarbeiter sind im Vertrieb beschäftigt. Zum Vergleich: im Juni 2009 arbeiteten lediglich 37 Mitarbeiter für die Firma.
Auch die Zahl der Nutzer ist kräftig gestiegen: An 115,7 Millionen registrierte Nutzer (Stand: 30. Juni 2011) verschickt der Couponing-Dienst Groupon täglich weltweit seine Newsletter. Und die Gemeinde ist schnell gewachsen: Ende des zweiten Quartals 2010 hatten sich gerade einmal 10,45 Millionen Nutzer weltweit bei Groupon angemeldet, Ende 2010 waren es 33 Millionen. Ende März 2011 zählte Groupon rund 83,1 Millionen Mitglieder. Ende Juni waren es 115,7 Millionen. 23 Millionen Mitglieder haben im zweiten Quartal 2011 mindestens einen Gutschein gekauft. Das heißt, jedes fünfte registrierte Mitglied konvertiert mindestens einmal zum Kunden.
Doch rührt Groupon auch ordentlich die Werbetrommel, um neue Mitglieder zu gewinnen, die täglich mit rabattierten Angeboten für Wimpernverlängerungen, Zahn-Bleaching oder Steak-Essen umworben werden. Im ersten Halbjahr 2011 flossen satte 345,1 Millionen Dollar in Online-Werbemaßnahmen. Und auch im zweiten Halbjahr stehen ansehnliche Budgets für die Akquise neuer registrierter Mitglieder parat. Das bedeutet: Pro neu gewonnenem Kunden zahlte Groupon im ersten Halbjahr vier Euro.



Das könnte Sie auch interessieren